zur Startseite

19. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag 2017
18. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag 2016
Ferienpaß Grand Prix 2016, 24.06.2016
17. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag 2015
Ferienpaß Grand Prix 2015, 24.07.2015
16. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag 2014
Ferienpaß Grand Prix 2014, 01.08.2014
15. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag 2013
Ferienpaß Grand Prix 2013, 28.06.2013
14. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag 2012
Ferienpaß Grand Prix 2012, 20.07.2012
13. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag 2011
Ferienpaß Grand Prix 2011, 08.07.2011
FLEXI-CUP im Renncenter Hannover, 30.12.2010
11. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag 2009
Ferienpaß Grand Prix 2009, 10.07.2009
10. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag 2008
Ferienpaß Grand Prix 2008, Jungen 11.07.2008
9. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag 2007
Ferienpaß Grand Prix 2007, Mädchen 25.08.2007
Ferienpaß Grand Prix 2007, Jungen 20.07.2007
8. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag 2006
Ferienpaß Grand Prix 2006, Mädchen 25.08.2006
Ferienpaß Grand Prix 2006, Jungen 24.07.2006
Ferienpaß Grand Prix 2006, Jungen 21.07.2006
Ferienpaß Grand Prix 2005, Mädchen
Ferienpaß Grand Prix 2005, Jungen
6. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag 2004
Ergebnisse aus Bad Münder
Ferienpaß Grand Prix 2004, Mädchen
Ferienpaß Grand Prix 2004, Jungen
5. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag 2003
Ferienpaß Grand Prix 2003
4. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag 2002
Ferienpaß Grand Prix 2002
Ferienpaß Grand Prix 2001
Ferienpaß Grand Prix 2000 Teil 2
Ferienpaß Grand Prix 2000 Teil 1
Ferienpaß Grand Prix 1999 Teil 2
Ferienpaß Grand Prix 1999 Teil 1


19. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag

Auch in diesem Jahr fand wieder ein Einladungsrennen statt. Die Sieger der Vorjahre waren, bis auf Bernd Eike, vollzählig erschienen. Darüber hinaus konnten eine Erststarterin und ein Erststarter (Ingrid und Rolf Becker), sowie zwei Rückkehrer (Frank Hartung und Dieter Nerge) begrüßt werden.
Als Vorbereitung wurden den Fahrzeugen neue Bodies spendiert und die Motorritzel ersetzt. Bei den Reifen wurde, auf Grund der Versorgungslage, gespart und es konnten nur einzelne verschlissene Reifen ersetzt werden. Dabei wurde beim blauen Fahrzeug der Verschleiß falsch eingeschätzt. Gegen Rennende im Hauptrennen bekam das Zahnrad Bodenkontakt und entzückte unsere Ohren mit Kratzgeräuschen. Ansonsten wurde die Veranstaltung dieses Jahr von grösseren Schäden verschont.


Die Neuen
Die Neuen: Rolf und Ingrid Becker.


Die Rückkehrer
Die Rückkehrer: Frank Hartung und Dieter Nerge.

Das Trainingsrennen 5min/Spur:
Helmut, in den Vorjahren im Trainigsrennen immer stärker als im Hauptrennen, schaffte es nach 2009 endlich wieder auf Platz eins! Auch die zweite Überraschung des Abends deutete sich hier bereits an.

PlatzFahrerkorr. Runden
1.Helmut Rathmann348.399
2.Dieter Nerge347.634
3.Andreas Plath340.136
4.Wilfried Eike335.588
5.Uwe Gärtner333.034
6.Ingo Broszeit330.123
7.Peter Linderkamp327.516
8.Ingrid Becker325.013
9.Andreas Schulz323.916
10.Frank Hartung320.349
11.Rolf Becker273.752
Rennende : 30.12.2017 20:48:35 Sekunden je Lauf: 300


Helmut gewinnt das Trainingsrennen
Nach acht Jahren wieder auf Platz eins im Trainingsrennen, Helmut Rathmann.

Das Hauptrennen 5min/Spur:
Er kam, sah und siegte (frei nach Julius Cäsar). Nach zweijähriger Pause schlägt uns Dieter Nerge erstmals im Hauptrennen. Wir haben einen neuen Sieger!


PlatzFahrerkorr. Runden
1.Dieter Nerge365.271
2.Andreas Plath364.651
3.Wilfried Eike362.813
4.Helmut Rathmann362.565
5.Peter Linderkamp360.273
6.Uwe Gärtner359.557
7.Ingo Broszeit356.600
8.Andreas Schulz348.400
9.Ingrid Becker341.888
10.Frank Hartung340.518
11.Rolf Becker285.528
Rennende : 30.12.2017 22:53:22 Sekunden je Lauf: 300

Der neue Sieger
Der neue Sieger, Dieter Nerge.

Die Dokumentation des Abends, in Bild und Ton, übernahm erneut Martin Brückner.


Die Verpflegung
Auch in diesem Jahr musste niemand hungern oder dursten.

18. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag

Auch in diesem Jahr fand wieder ein Einladungsrennen statt. Die Sieger der Vorjahre waren vollzählig erschienen. Das Starterfeld schrumpfte erneut auf den "harten" Kern zusammen und blieb damit nur knapp über der kritischen Größe von acht Teilnehmern.
Erneut setzte sich die Pleiten-, Pech- und Pannenserie fort. Das Problem begann schon im Vorfeld der Veranstaltung. Wiedermal wurde versucht die grüne Spur schneller zu machen um die Vollgasfestigkeit in den Kurven zu beseitigen. Dazu wurde zunächst das Chassis des Ersatzfahrzeugs in das grüne Auto verbaut. Das brachte keine Verbesserung. Danach wurde eine alte Idee aus dem Starterfeld aufgegriffen und die Spannung des Bahnstroms auf 14,5 Volt angehoben. Damit wurde die grüne Spur so schnell das nur die Kurve vor Start- und Ziel, allerdings mit starkem Drift, vollgasfest blieb. Die Erhöhung auf 14,5 Volt tat den anderen Spuren auch gut und machte die Bahn deutlich anspruchsvoller.
Die Fahrzeuge erhielten als Vorbereitung auf das Rennen eine Grundreinigung, neue Schleifer und neue Reifen. Im Trainingsrennen fiel dann das blaue Auto wegen Getriebeverschleiß aus. Die Getriebe wurden in der Vorbereitung leider nicht beachtet. Das Ersatzfahrzeug (das ehemals grüne Chassis) wurde auf der blauen Spur eingesetzt und zeigte dann im Hauptrennen im siebten Lauf den gleichen Fehler. Das machte eine Unterbrechung des Rennens und erstmalig eine Reparatur während des Rennabends erforderlich. Nachdem das blaue Auto repariert war, bot der Veranstalter an, das Rennen komplett zu wiederholen, weil durch die Reparatur eine Wettbewerbsverzerrung zur erwarten war. Das Fahrerfeld machte von dem Angebot leider keinen Gebrauch. Das machte den Veranstalter zum "Vorteilsnehmer" und brachte ihm den zweiten Sieg bei dieser Veranstaltung ein.


Der harte Kern
Der harte Kern.

Das Trainingsrennen 5min/Spur:

PlatzFahrerRunden
1.Bernd Eike357.923
2.Ingo Broszeit356.246
3.Wilfried Eike349.006
4.Andreas Plath345.741
5.Uwe Gärtner338.978
6.Peter-Jens Linderkamp336.650
7.Helmut Rathmann335.969
8.Andreas Schulz328.976
9.Martin Brückner305.548
Rennende : 30.12.2016 20:37:02 Sekunden je Lauf: 300

Auch in diesem Rennen zeigte die Strecke, trotz ausgiebigem Trainingsrennen, Gripveränderungen während des Rennverlaufs und benachteiligte die Fahrer die als Erste starten mussten.

Das Hauptrennen 5min/Spur:

PlatzFahrerRunden
1.Wilfried Eike372.406
2.Uwe Gärtner370.012
3.Ingo Broszeit368.899
4.Andreas Plath367.113
5.Bernd Eike366.030
6.Helmut Rathmann364.647
7.Peter-Jens Linderkamp363.131
8.Andreas Schulz350.757
9.Martin Brückner338.295
Rennende : 30.12.2016 22:28:36 Sekunden je Lauf: 300

Peter-Jens gratuliert Wilfried
Peter-Jens gratuliert Wilfried zum zweiten Sieg.

Wilfried gratuliert Martin
Martin hat sich zu sehr auf die Dokumentation des Abends in Bild und Ton konzentriert. Das brachte Ihm die rote Laterne ein.

Dieses Jahr kam es leider zu keiner Revanche mehr. Zu fortgeschrittener Stunde waren nur mehr sieben Fahrer anwesend und das ist bei diesem Austragungsmodus leider zu wenig.



Ferienpaß Grand Prix 2016, 24.06.2016

Am Freitag den 24.06.2016 fand der diesjährige Ferienpaß Grand Prix statt. Der Organisator konnte sich über 14 Anmeldungen freuen. 12 Teilnehmer fanden den Weg zum Veranstaltungsort, darunter zwei Mädchen und viele bekannte Gesichter.

Volle Konzentration
Volle Konzentration auf's Renngeschehen!

------- Qualifikation ------------

PlatzFahrerRunden
1.Johann Bönker59.291
2.Nico Körner54.655
3.Christian Heidt52.870
4.Louis Bothe52.737
5.Max Emme52.259
6.Hannah Bönker52.096
7.Tim Nikolai51.132
8.Neele Freyer48.491
9.Dennis Teuber46.594
10.Luis Paries46.435
11.Niko Steinig40.568
12.Fynn Meier40.136
Rennende : 24.06.2016 18:03:15 Sekunden je Lauf: 60


Auf Grund der Teilnehmerzahl blieb genug Zeit das Finale mit allen Fahrern bei einer Zeitvorgabe von einer Minuten je Spur durchzuführen.


------- Finale -------------------

PlatzFahrerRunden
1.Johann Bönker60.278
2.Hannah Bönker57.068
3.Max Emme56.693
4.Tim Nikolai56.609
5.Louis Bothe56.255
6.Christian Heidt55.708
7.Luis Paries52.963
8.Nico Körner52.182
9.Fynn Meier50.851
10.Neele Freyer50.200
11.Niko Steinig49.930
12.Dennis Teuber48.302
Rennende : 24.06.2016 18:48:55 Sekunden je Lauf: 60

So nun ist es geschafft, im dritten Anlauf gelingt Johann Bönker der Sieg.
Die Teilnehmer
Die Teilnehmer

17. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag

Auch in diesem Jahr fand wieder ein Einladungsrennen statt. Die Sieger der Vorjahre waren vollzählig erschienen. Nach der Rekordbeteiligung im Vorjahr, schrumpfte das Starterfeld wieder auf den "harten" Kern zusammen. Bei der Suche nach Neustartern hatte der Veranstalter in diesem Jahr keinen Erfolg. Und doch gab es ein neues Gesicht in der Runde. Bernds neue Partnerin hatte, bei einem privaten Treffen im Vorfeld, ihr Interesse bekundet, dann aber nichts mehr von sich hören lassen. Um so größer war die Überraschung, als sie dann vor uns stand. Nach Rücksprache mit dem Fahrerfeld war klar, niemand hatte ein Problem mit einem weiblichen Mitstreiter.

Auch aus der Rubrik Pleiten, Pech und Pannen gibt es in diesem Jahr neues zu berichten. Ingo Broszeit hatte im letzten Jahr ausgesetzt und wurde bei der Eingabe des Fahrerfeldes vergessen. Das hatte zur Folge das wir das Trainingsrennen nach zwei Läufen abbrachen um das Fahrerfeld zu vervollständigen.
Vier Veränderungen wurden dieses Jahr ausprobiert:
Erstens, die Spannung der Stromquelle wurde auf 12,5Volt erhöht.
Zweitens, die Lager der Fahrzeuge wurden mit anderem Öl versorgt und die Schleifer erhielten erstmals einen Tropfen Öl. Dies hatte zunächst einen positiven Effekt auf die Rennperformance im Trainingsrennen, führte aber später im Hauptrennen zu Problemen. Die Schleifer nahmen durch das Öl vermehrt Reifenabrieb auf und verdreckten dadurch schneller.
Drittens, für das Trainingsrennen wurde das Starterfeld nach der Leistung des Vorjahres sortiert eingegeben.
Viertens, durch berufliche Auslastung hatte der Veranstalter keine Zeit für eine gründliche Vorbereitung der Fahrzeuge. Dabei wurde übersehen das ein Fahrzeug (gelbe Spur) mit Reifen an der Verschleißgrenze an den Start ging.


Starterfeld 2015
Das Starterfeld. Martin fehlt auf allen Fotos dieses Abends. Er steht nicht auf Selfies.

Neustarterin 2015
Die Neue. Anke gibt Google keine Chance und bleibt inkognito.

Das Aufwärmrennen 4min/Spur:

Um die Bahn richtig sauber zu fahren, wurde das Trainingsrennen mit einer Vorgabe von 5min/Spur gefahren.

PlatzFahrerRunden
1.Bernd Eike358.062
2.Andreas Plath355.160
3.Ingo Broszeit355.116
4.Wilfried Eike354.111
5.Helmut Rathmann351.191
6.Peter-Jens Linderkamp349.966
7.Kai Wachtel346.998
8.Andreas Schulz345.318
9.Martin Brückner337.025
10.Anke283.126
Rennende : 30.12.2015 22:02:40, Sekunden je Lauf: 300

Siegerehrung
Wilfried gratuliert Peter-Jens Linderkamp zum zweiten Titelgewinn. Bzgl. Freude ist eine leichte Steigerung, zum Vorjahr, zu bemerken. Ich fürchte wir werden das nochmal üben müssen.

Das Hauptrennen 5min/Spur:

Das Hauptrennen litt unter der nachlassenden Performance der Fahrzeuge. Lediglich Peter-Jens und Anke konnten die Leistung aus dem Trainingsrennen steigern.

PlatzFahrerRunden
1.Peter-Jens Linderkamp352.756
2.Wilfried Eike350.048
3.Bernd Eike349.792
4.Andreas Plath348.545
5.Helmut Rathmann346.945
6.Ingo Broszeit346.395
7.Andreas Schulz343.486
8.Kai Wachtel341.048
9.Martin Brückner327.101
10.Anke300.052
Rennende : 30.12.2015 23:58:30, Sekunden je Lauf: 300

Die Revanche 3min/Spur:

Nach ausgiebiger Pause, Stärkung und Diskussion des Rennverlaufs traten neun Fahrer(innen) zur Revanche an. An dieser Stelle zollen wir Anke vollen Respekt. Sie hat sich von uns nicht den Schneid abkaufen lassen und bis zum Schluß gekämpft.

PlatzFahrerRunden
1.Peter-Jens Linderkamp233.713
2.Ingo Broszeit231.699
3.Wilfried Eike227.167
4.Bernd Eike225.119
5.Andreas Plath223.824
6.Kai Wachtel223.533
7.Helmut Rathmann219.845
8.Andreas Schulz205.541
9.Anke167.579
Rennende : 31.12.2015 01:19:32 : 240

Ferienpaß Grand Prix 2015, 24.07.2015

Am Freitag den 24.07.2015 fand der diesjährige Ferienpaß Grand Prix statt. Der Organisator konnte sich über 18 Anmeldungen freuen. Wahrscheinlich war das Wetter zu gut, es erschienen jedenfalls nur 12 Teilnehmer, darunter zwei Mädchen.

------- Qualifikation ------------

PlatzFahrerRunden
1.Jannik Jutkuhn51.690
2.Johann Bönker51.269
3.Hannah Bönker50.804
4.Loris Jutkuhn49.996
5.Christian Heidt46.184
6.Nico Körner46.033
7.Luis Paries43.491
8.Kjell Neumann42.831
9.Fynn Meier42.273
10.Neele Freyer41.703
11.Marcel Hoffmann41.399
12.Timo Philipp40.989
Rennende : 24.07.2015 18:13:54
Sekunden je Lauf: 60


Auf Grund der Teilnehmerzahl blieb genug Zeit das Finale mit allen Fahrern bei einer Zeitvorgabe von einer Minuten je Spur durchzuführen.
Mit einer Ausnahme konnten alle Fahrer/innen ihre Leistung aus dem ersten Rennen steigern. Timo Philipp gelang der Sprung vom letzten Platz ins Mittelfeld.

------- Finale -------------------

PlatzFahrerRunden
1.Jannik Jutkuhn54.407
2.Johann Bönker53.190
3.Loris Jutkuhn52.945
4.Hannah Bönker50.284
5.Nico Körner49.248
6.Christian Heidt48.887
7.Timo Philipp48.713
8.Kjell Neumann46.664
9.Fynn Meier45.710
10.Neele Freyer45.257
11.Luis Paries45.094
12.Marcel Hoffmann43.964
Rennende : 24.07.2015 18:57:22
Sekunden je Lauf: 60

Leider hatten einige Teilnehmer dringende Termine und konnten nicht bis zur Siegerehrung und zum Gruppenfoto bleiben.
Die Teilnehmer
Die Teilnehmer

16. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag

Auch in diesem Jahr fand wieder ein Einladungsrennen statt. Die Sieger der Vorjahre, mit Ausnahme von Ingo Broszeit, waren angetreten. Trotz kurzfristiger Absagen, konnte sich der Veranstalter über eine Rekordbeteiligung freuen. In diesem Jahr konnten wieder Erststarter begrüßt werden. Dierk Schneider, Horst Hildebrandt, Uwe Behrendt und Stephan Große wurden vom Fahrerfeld freundlich aufgenommen.
Vor dem Rennen wurde vereinbart, daß kicken erlaubt ist. Damit war klar das man besser nicht nebeneinander durch die Kurven fährt, wenn man die äussere Spur hat.
Der Pannenteufel hatte dieses Jahr Pause! Die Fahrzeuge wurden mit neuen Reifen, Schleifern und Motoren ausgestattet. Die Getriebeübersetzung wurde von 10:31 auf 9:31 zurückgenommen. Für das gelbe Auto blieb der alte Motor, auf Grund seiner Leistung, im Einsatz. Alle Motoren wurden neu ausgerichtet und mit einem Stück Kupfer zur Wärmeableitung ins Chassis eingelötet. Die Ausrichtung der Getriebe gelang diesmal besser als in den Vorjahren. Das Ergebnis war ein leiseres Laufgeräusch und nur noch geringe Leistungsunterschiede der Fahrzeuge. Es blieb zwar bei der Vollgasfähigkeit in einzelnen Kurven, aber durch den einsetzenden Drift ging dabei Zeit verloren. Wer die richtigen Bremspunkte fand war schneller. Wir haben mehr spannende Positionskämpfe in den einzelnen Läufen gesehen.
Bei den Erststartern trug die Reifenputzmaschine zur Belustigung bei.


Starterfeld 2014
Das Starterfeld.

Neustarter 2014
Die Neuen. Dierk Schneider, Horst Hildebrandt, Uwe Behrendt und Stephan Große.

Die gute Fee
Diesmal ist es dem Veranstalter gelungen die gute Fee bei der Errichtung des Buffetts einzufangen.

Das Aufwärmrennen 4min/Spur:

Um die Bahn richtig sauber zu fahren, wurde das Trainingsrennen mit einer Vorgabe von 4min/Spur gefahren. Sven probierte ausgiebig "Kick and Rush" und fand sich am Tabellenende wieder.

PlatzFahrerRunden
1.Bernd Eike272.281
2.Dieter Nerge267.164
3.Wilfried Eike265.321
4.Andreas Plath265.239
5.Stephan Große263.672
6.Martin Brückner260.787
7.Helmut Rathmann259.714
8.Uwe Gärtner258.797
9.Uwe Behrendt257.848
10.Kai Wachtel256.619
11.Peter-Jens Linderkamp256.263
12.Andreas Schulz256.026
13.Horst Hildebrandt248.932
14.Sven Biermann247.400
15.Dierk Schneider222.870
Rennende : 30.12.2014 21:23:58 Sekunden je Lauf: 240

Siegerehrung
Wilfried gratuliert Peter-Jens Linderkamp zum ersten Titelgewinn. Mehr Freude war ihm nicht zu entlocken.

Das Hauptrennen 4min/Spur:

Den Verlauf der Hauptrennens kann man kurz zusammenfassen. Wir haben einen neuen Sieger. Peter-Jens Linderkamp schaffte im fünften Anlauf die Topplatzierung. Man schaue sich mal den Abstand zum Zweitplatzierten an. Rundet man die Streckenlänge auf 10 Meter, hat der Sieger 2842,97 Meter in 16 Minuten zurückgelegt. Der Zweitplatzierte folgt mit einem Rückstand von 0,2 Metern. Das entspricht der Länge einer Carrera-Standard-Geraden. Die Plätze drei und vier haben weniger als eine Runde Rückstand. Die Plätze fünf und sechs folgen mit weniger als zwei Runden Rückstand. Die Spitzengruppe zieht sich bis Platz 10 hin. Erst danach werden die Abstände grösser. Drei unserer Neustarter wurden ans Tabellenende durchgereicht, nur Stefan Große lief im hinteren Teil der Spitzengruppe auf Platz acht ein. Allen Startern gelang es diesmal die Leistung aus dem Trainingsrennen zu steigern.

PlatzFahrerRunden
1.Peter-Jens Linderkamp284.297
2.Bernd Eike284.277
3.Andreas Plath284.156
4.Wilfried Eike284.093
5.Dieter Nerge283.221
6.Helmut Rathmann283.142
7.Uwe Gärtner281.649
8.Stephan Große281.315
9.Kai Wachtel280.612
10.Sven Biermann279.556
11.Martin Brückner274.843
12.Andreas Schulz273.008
13.Uwe Behrendt271.233
14.Horst Hildebrandt269.684
15.Dierk Schneider253.607
Rennende : 30.12.2014 23:10:35 Sekunden je Lauf: 240

Die Revanche 3min/Spur:

Nach ausgiebiger Pause, Stärkung und Diskussion des Rennverlaufs traten elf Fahrer zur Revanche an. Hier konnte Peter-Jens Linderkamp erneut zeigen das er die vom ihm gestellten Fahrzeuge am Besten beherrscht.

PlatzFahrerRunden
1.Peter-Jens Linderkamp184.518
2.Helmut Rathmann182.747
3.Uwe Gärtner182.136
4.Sven Biermann179.972
5.Andreas Plath179.658
6.Wilfried Eike179.558
7.Kai Wachtel174.739
8.Dieter Nerge174.573
9.Uwe Behrendt168.545
10.Stephan Große168.131
11.Martin Brückner138.957
Rennende : 31.12.2014 00:53:22 Sekunden je Lauf: 180

Ferienpaß Grand Prix 2014, 01.08.2014

Am Freitag den 01.08.2014 fand der diesjährige Ferienpaß Grand Prix statt. Der Organisator konnte sich über 14 Anmeldungen freuen. Wahrscheinlich war das Wetter zu gut, es erschienen jedenfalls nur 10 Teilnehmer, darunter ein Mädchen.
Auf Grund der geringeren Teilnehmerzahl wurde die Zeitvorgabe auf drei Minuten je Spur erhöht.

Die Teilnehmer
Die Teilnehmer

Das Rennen läuft
Fahrer und Einsetzer voll konzentriert.

------- Qualifikation ------------

PlatzFahrerRunden
1.Gary Johnson140.258
2.Johann Bönker137.813
3.Loris Jutkuhn136.499
4.Jan Manegold133.186
5.Hannah Bönker133.124
6.Max Freytag130.583
7.Ben Dragöy129.852
8.Louis Bothe128.664
9.Christian Heidt126.536
10.Nico Körner122.426
Rennende : 01.08.2014 18:44:05
Sekunden je Lauf: 180

Max Freytag
Max Freytag hat bei seiner dritten Teilnahme das Finale diesmal nur knapp verpaßt.

Das Finale wurde mit den besten fünf Fahrern und mit einer Zeitvorgabe von drei Minuten je Spur durchgeführt.
Alle Finalisten drehten mächtig auf und übertrafen ihre Leistung aus der Qualifikation. Am deutlichsten gelang das Loris Jutkuhn, er schob sich von Platz 3 auf Platz 1 vor.
Auch der Sieger der Qualifikation, Gary Johnson, konnte seine Leistung steigern, trotzdem reichte es im Finale nur zu Platz 5.

------- Finale -------------------

PlatzFahrerRunden
1.Loris Jutkuhn153.867
2.Johann Bönker151.817
3.Jan Manegold149.952
4.Hannah Bönker147.109
5.Gary Johnson146.388
Rennende : 01.08.2014 19:17:12
Sekunden je Lauf: 180

Die Finalisten
Von links nach rechts: Gary Johnson, Johann Bönker, Jan Manegold, Loris Jutkuhn, Hannah Bönker

15. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag

Auch in diesem Jahr fand wieder ein Einladungsrennen statt. Die Sieger der Vorjahre waren komplett angetreten. In diesem Jahr konnten wieder Erststarter begrüßt werden. Thomas Schulz-Stavenhagen und Uwe Gärtner wurden vom Fahrerfeld freundlich aufgenommen.
Vor dem Rennen wurde vereinbart, daß kicken erlaubt ist. Damit war klar das man besser nicht nebeneinander durch die Kurven fährt, wenn man die äussere Spur hat.
Der Pannenteufel hatte uns diesmal fest im Griff. Im freien Training ging der Regler an der blauen Spur kaputt. Während des Trainingsrennens stellte sich heraus das der Ersatzregler auch nicht richtig funktioniert. Glücklicherweise hatte Peter-Jens einen Regler gleicher Art und mit gleichem Widerstandswert in seinem Rennkoffer dabei. Aber auch sein Regler sorgte für Unruhe während des Abends. Der Abzug an diesem Regler ist so leichtgängig, dass wir einige Frühstarts im Hauptrennen zu verzeichnen hatten.


Im Kampf gegen den Pannenteufel
Peter-Jens und Wilfried im Kampf gegen den Pannenteufel.

Preistisch
Der Preistisch war auch dieses Jahr wieder reichlich gefüllt.

Starterfeld 2013
Das Starterfeld.

Neustarter 2012 + 2013
Die Neuen (2012 + 2013). Thomas Schulz-Stavenhagen (2013), Gunnar Lerch (2012), Uwe Gärtner (2013).

Das Aufwärmrennen 4min/Spur:

Um die Bahn richtig sauber zu fahren, wurde das Trainingsrennen mit einer Vorgabe von 4min/Spur gefahren.
Der Trainingsfleiß von Bernd wurde belohnt. Er hatte einige Freitagabende im Vorfeld der Veranstaltung genutzt um den Rythmus der Bahn zu finden und fuhr uns bereits im Trainingsrennen um die Ohren.

PlatzFahrerRunden
1.Bernd Eike277.943
2.Ingo Broszeit276.184
3.Andreas Plath274.705
4.Helmut Rathmann274.471
5.Kai Wachtel271.193
6.Martin Brückner271.175
7.Wilfried Eike269.647
8.Peter-Jens Linderkamp268.069
9.Gunnar Lerch267.757
10.Andreas Schulz266.040
11.Uwe Gärtner264.379
12.Thomas Schulz-Stavenh.259.584
Rennende : 30.12.2013 21:58:26
Sekunden je Lauf: 240

Siegerehrung
Wilfried gratuliert Bernd Eike zum vierten Titelgewinn.

Das Hauptrennen 4min/Spur:

Was sich im Trainingsrennen bereits andeutete war im Hauptrennen nicht zu verhindern. Bernd Eike zieht mit dem vierten Sieg wieder gleich mit Andreas Plath. Der Veranstalter konnte auch dieses Jahr nicht in die Titelvergabe eingreifen und entwickelt sich zum Dauerzweiten. Der Zieleinlauf des Hauptrennens war wieder sehr knapp. Wilfried, Ingo und Andreas hatten weniger als eine Runde Rückstand auf den Sieger. Kai und Peter-Jens folgen knapp dahinter. Helmut und Gunnar bildeten mit Sicherheitsabstand in beide Richtungen das Mittelfeld.
Vergleicht man die Tabellen aus dem Trainingsrennen mit dem Hauptrennen stellt man fest das fast alle Fahrer ihr Ergebnis steigern konnten. Der Einzige dem das nicht gelang war Martin und damit fiel er aus dem Mittelfeld im Trainingsrennen mit drei Runden Rückstand an das Tabellenende. Wir werden beobachten ob Martin sich davon den Spaß an unserer gemeinsamen Sache verderben läßt.

PlatzFahrerRunden
1.Bernd Eike285.122
2.Wilfried Eike284.938
3.Ingo Broszeit284.693
4.Andreas Plath284.442
5.Kai Wachtel284.044
6.Peter-Jens Linderkamp283.615
7.Helmut Rathmann281.498
8.Gunnar Lerch281.000
9.Uwe Gärtner277.917
10.Andreas Schulz276.970
11.Thomas Schulz-Stavenh.273.320
12.Martin Brückner270.156
Rennende : 30.12.2013 23:23:33
Sekunden je Lauf: 240

Die Fahrzeuge für das Revancherennen

Die Fahrzeuge für das Revancherennen wurden wieder von Peter-Jens Linderkamp gestellt.

Peter-Jens Linderkamp

Die Revanche 4min/Spur:

Nach ausgiebiger Pause, Stärkung und Diskussion des Rennverlaufs traten neun Fahrer zur Revanche an. Hier konnte Peter-Jens Linderkamp erneut zeigen das er die vom Ihm gestellten Fahrzeuge am Besten beherrscht.

PlatzFahrerRunden
1.Peter-Jens Linderkamp248.736
2.Wilfried Eike245.849
3.Andreas Plath245.058
4.Helmut Rathmann242.367
5.Bernd Eike241.322
6.Kai Wachtel237.973
7.Uwe Gärtner235.309
8.Gunnar Lerch218.369
9.Andreas Schulz216.727
Rennende : 31.12.2013 00:41:55
Sekunden je Lauf: 240

Nina
Martin

Nina und Martin ist es zu verdanken das der Rennabend fotografisch dokumentiert wurde.

Ferienpaß Grand Prix 2013, 28.06.2013

Am Freitag den 28.06.2013 fand der diesjährige Ferienpaß Grand Prix statt. Der Organisator konnte sich über 15 Anmeldungen freuen. Das weibliche Geschlecht war in diesem Jahr leider nicht vertreten. Die Qualifikation wurde mit einer Zeitvorgabe von 120 Sekunden je Spur gefahren.

Die Teilnehmer
Die Teilnehmer

------- Qualifikation ------------

PlatzFahrerRunden
1.Maurice Lutz97.934
2.Niklas Bast97.111
3.Lukas Kujat96.657
4.Patrick Springer96.382
5.Niklas Petrat94.011
6.Pierre Miguel Lutz90.052
7.Philip Bast87.015
8.Fabian Rabing85.669
9.Aaron Hiller82.833
10.Lukas Müller80.618
11.Max Freytag79.574
12.Jannick Jurkait77.325
13.Rene Kriewaldt73.310
14.Alexander Mazurin73.020
15.Tim Gabe69.276
Rennende : 28.06.2013 18:43:16
Sekunden je Lauf: 120

Das Finale wurde wie angekündigt mit den besten vier Fahrern durchgeführt. Das Finale wurde mit einer Zeitvorgabe von vier Minuten je Spur gefahren.
Niklas Bast konnte noch zulegen und verbesserte sich vom zweiten Platz im Vorlauf mit deutlichem Vorsprung auf Platz 1 im Finale.

------- Finale -------------------

PlatzFahrerRunden
1.Niklas Bast222.132
2.Maurice Lutz215.437
3.Lukas Kujat214.011
4.Patrick Springer197.305
Rennende : 28.06.2013 19:13:01
Sekunden je Lauf: 240

Die Finalisten
Von links nach rechts: Patrick Springer, Lukas Kujat, Maurice Lutz, Niklas Bast

14. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag

Auch in diesem Jahr fand wieder ein Einladungsrennen statt. Alle Sieger der Vorjahre waren endlich wieder komplett angetreten. Somit waren spannende Rennen zu erwarten. In diesem Jahr konnte wieder ein Erststarter begrüßt werden. Gunnar Lerch wurde vom Fahrerfeld freundlich aufgenommen. Auch in diesem Jahr blieb der Veranstalter nicht von krankheitsbedingten Absagen verschont.
Vor dem Rennen wurde vereinbart, daß kicken erlaubt ist. Damit war klar das man besser nicht nebeneinander durch die Kurven fährt, wenn man die äussere Spur hat.
Entgegen der Vorjahre wurde die Berechnung und Anzeige des Rennergebnis modifiziert. Die Deltazeit wird nun bereits in jedem Lauf aus den erzielten Runden herausgerechnet. Damit sollten Ergebnisverzerrungen durch Abflüge in der Auslaufrunde nun nicht mehr möglich sein. Unter der Auslaufrunde verstehen wir die letzte Runde eines Laufs, in der die Zeitvorgabe überschritten wird.


Das Aufwärmrennen 4min/Spur:

Um die Bahn richtig sauber zu fahren, wurde das Trainingsrennen mit einer Vorgabe von 4min/Spur gefahren. Der Vorjahressieger Ingo Broszeit zeigte sich bereits im Aufwärmrennen in Topform und gewann mit mehr als zwei Runden Vorsprung.

PlatzFahrerRunden
1.Ingo Broszeit281.361
2.Andreas Plath278.709
3.Dieter Nerge277.886
4.Bernd Eike276.873
5.Wilfried Eike275.590
6.Peter-Jens Linderkamp274.368
7.Helmut Rathmann274.211
8.Andreas Schulz271.782
9.Gunnar Lerch269.751
10.Frank Hartung269.468
11.Kai Wachtel267.626
12.Jose Alsina265.530
Rennende : 30.12.2012 21:56:07

Siegerehrung
Wilfried gratuliert Andreas Plath zum vierten Titelgewinn.

Das Hauptrennen 4min/Spur:

Der Zieleinlauf des Hauptrennens war wieder sehr knapp. Ingo Broszeit, der Vorjahressieger, konnte vom Veranstalter mit einer halben Runde Vorsprung geschlagen werden, was aber keineswegs den Tagessieg bedeutete. Andreas Plath erwischte einen guten Tag und fuhr seinen vierten Sieg bei dieser Veranstaltung heraus.
Ein Blick auf die Tabelle zeigt die Qualität des Fahrerfeldes. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Abstand zwischen dem Sieger und dem letzten Platz von 22,214 Runden bei neun Teilnehmern auf 11,633 Runden bei zwölf Teilnehmern gesunken.

PlatzFahrerRunden
1.Andreas Plath284.986
2.Wilfried Eike284.646
3.Ingo Broszeit283.848
4.Bernd Eike283.737
5.Dieter Nerge282.375
6.Peter-Jens Linderkamp281.410
7.Helmut Rathmann278.284
8.Kai Wachtel276.677
9.Andreas Schulz276.469
10.Frank Hartung276.052
11.Jose Alsina275.296
12.Gunnar Lerch273.353
Rennende : 30.12.2012 23:29:13


Der Preistisch, wie immer gut gefüllt.

Die Revanche 4min/Spur:

Nach ausgiebiger Pause, Stärkung und Diskussion des Rennverlaufs traten acht Fahrer zur Revanche an. Hier konnte Peter-Jens Linderkamp zeigen das er die vom Ihm gestellten Fahrzeuge am Besten beherrscht.

PlatzFahrerRunden
1.Peter-Jens Linderkamp225.693
2.Andreas Plath225.475
3.Wilfried Eike223.590
4.Dieter Nerge221.077
5.Kai Wachtel220.772
6.Helmut Rathmann218.753
7.Gunnar Lerch211.896
8.Andreas Schulz204.513
Rennende : 31.12.2012 01:34:02

Ferienpaß Grand Prix 2012, 20.07.2012

Am Freitag den 20.07.2012 fand der diesjährige Ferienpaß Grand Prix statt. Der Organisator konnte sich über 16 Anmeldungen freuen. Leider nahmen nur 12 Teilnehmer an der Veranstaltung teil. Das weibliche Geschlecht war in diesem Jahr leider nicht vertreten. Die Qualifikation wurde mit einer Zeitvorgabe von 90 Sekunden je Spur gefahren.
Ab dieser Veranstaltung werden die Rennergebnisse ohne die Deltazeit veröffentlicht. Die Deltazeit wird nun aus den Ergebnissen der einzelnen Läufe und nicht mehr aus dem Gesamtergebnis herausgerechnet.

Die Teilnehmer
Die Teilnehmer

------- Qualifikation ------------

PlatzFahrerRunden
1.Andre Cordes81.509
2.Leon Plöger80.705
3.Marc Wornath76.257
4.Mitja Richter75.774
5.Niklas Bast74.940
6.Justin Ingenhaag72.476
7.Nicolaas Hoogklimmer72.178
8.Lukas Lausecker68.650
9.Luca Palenzuela68.571
10.Max Freytag67.994
11.Jannis Mordfeld67.890
12.Felix Christoleit56.037
Rennende : 20.07.2012 18:14:03
Sekunden je Lauf: 90

Das Finale wurde wie angekündigt mit den besten vier Fahrern durchgeführt. Das Finale wurde mit einer Zeitvorgabe von fünf Minuten je Spur gefahren.
Alle Finalisten konnten ihre Leistung (Runden je Rennminute) im Finale steigern. Leon Plöger und Mitja Richter legten am deutlichsten zu und schoben sich in der Tabelle nach vorn.

------- Finale -------------------

PlatzFahrerRunden
1.Leon Plöger291.758
2.Mitja Richter286.448
3.Andre Cordes280.378
4.Marc Wornath276.990
Rennende : 20.07.2012 18:49:42
Sekunden je Lauf: 300

Die Finalisten
Von links nach rechts: Mitja Richter, Marc Wornath, Leon Plöger, Andre Cordes
Kein Grund zur Beunruhigung, das grüne Auto steht weiterhin dem Rennbetrieb zur Verfügung.

13. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag

Nach dem letztjährigen Ausflug ins Renncenter Hannover fand sich die Rennkellerfahrgemeinschaft wieder an alter Wirkungsstätte ein und trug am 30.12.2011 ein Einladungsrennen aus. Von den Siegern der Vorjahre waren leider nur Andreas Plath und Wilfried Eike, anwesend. Bernd Eike und Dieter Nerge mußten kurzfristig ihre Zusagen, krankheitsbedingt, zurückziehen. So daß der Veranstalter sehr kurzfristig auf die Suche gehen mußte, um das Starterfeld zu vervollständigen. Zwei neue Gesichter wurden vom Fahrerfeld freundlich aufgenommen. Andreas Schulz und Martin Brückner traten zum ersten Mal im Rennkeller an.
Vor dem Rennen wurde vereinbart, daß kicken erlaubt ist. Damit war klar das man besser nicht nebeneinander durch die Kurven fährt, wenn man die äussere Spur hat. Die Tabellen sind nach korrigierten Runden sortiert. Korrigierte Runden = Runden * Zeitvorgabe / (Zeitvorgabe + Deltazeit).

Die Neuen
Erststarter Andreas Schulz und Martin Brückner

Das Aufwärmrennen 5min/Spur:

Um die Bahn richtig sauber zu fahren, wurde das Trainingsrennen mit einer Vorgabe von 5min/Spur gefahren. Kai Wachtel gewann mit großem Abstand das Trainingsrennen.

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Kai Wachtel3476.165345.226
2.Helmut Rathmann3435.672341.386
3.Ingo Broszeit3436.437341.169
4.Andreas Plath3438.365340.625
5.Peter-Jens Linderkamp3396.108337.283
6.Wilfried Eike34114.129337.031
7.Andreas Schulz3215.067319.650
8.Frank Hartung3192.157318.427
9.Martin Brückner30410.778301.293
Rennende : 30.12.2011 21:56:09

Siegerehrung
Wilfried gratuliert Ingo Broszeit zum ersten Titelgewinn.

Das Hauptrennen 4min/Spur:

Der Zieleinlauf dieser Veranstaltung wird immer knapper. Ingo Broszeit fuhr seinen ersten Sieg bei dieser Veranstaltung heraus. Wilfried Eike, Andreas Plath und Helmut Rathmann wurden mit hauchdünnem Vorsprung auf die Plätze verwiesen und waren mit dem Sieger in der gleichen Runde im Ziel. Das Mittelfeld bildeten Peter-Jens Linderkamp, Kai Wachtel und Frank Hartung. Die beiden Neuen Martin Brückner und Andreas Schulz lieferten sich einen harten Kampf gegen den letzten Platz, den Martin für sich entscheiden konnte.
Die Autos liefen gut, nachdem das blaue Auto nach dem Aufwärmrennen noch die Reifen des Ersatzfahrzeugs montiert bekam. Die Probleme auf der gelben Spur traten nicht mehr auf. Der Veranstalter hatte im Laufe des Jahres mit Hilfe einer Hochgeschwindigkeitskamera das Problem analysiert und eine Lösung dafür gefunden. Hier findet sich das entsprechende Filmmaterial.

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Ingo Broszeit2897.129286.869
2.Wilfried Eike2898.281286.528
3.Andreas Plath2898.339286.511
4.Helmut Rathmann28910.149285.976
5.Peter-Jens Linderkamp2844.161282.774
6.Kai Wachtel2825.700280.335
7.Frank Hartung2815.534279.389
8.Martin Brückner2698.280266.699
9.Andreas Schulz2664.875264.655
Rennende : 30.12.2011 23:11:16


Peter-Jens Linderkamp war leichtsinnig und stelle seine Schätzchen für das Revancherennen zur Verfügung.

Die Revanche 3min/Spur:

Nach ausgiebiger Pause, Stärkung und Diskussion des Rennverlaufs traten sechs Fahrer zur Revanche an. Hier konnte Kai Wachtel seinen Erfolg aud dem Trainingsrennen wiederholen. Er war damit der erfolgreichste Fahrer des Abends, leider nicht im Hauptrennen.

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Kai Wachtel1689.576165.794
2.Peter-Jens Linderkamp1676.169165.581
3.Andreas Plath1665.950164.639
4.Wilfried Eike1667.378164.316
5.Helmut Rathmann16110.894158.600
6.Andreas Schulz14612.871143.435
Rennende : 31.12.2011 00:18:27

Ferienpaß Grand Prix 2011, 08.07.2011

Am Freitag den 08.07.2011 fand, nach einjähriger Pause, der diesjährige Ferienpaß Grand Prix statt. Das Jahr Pause und die jüngsten Rennsporterfolge Deutscher Fahrer haben neues Interesse geweckt. Jedenfalls konnte sich der Organisator über 18 Anmeldungen und 16 Starter freuen. Das weibliche Geschlecht war mit vier Teilnehmerinnen vertreten. Die Qualifikation wurde mit einer Zeitvorgabe von einer Minute je Spur gefahren.

Die Teilnehmer


------- Qualifikation ------------

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Maximilian Christoleit516.56349.642
2.Mitja Richter5110.24148.912
3.Marvin Meier485.68246.889
4.Aaron Wenske488.09746.433
5.Nancy Sander479.91445.135
6.Julia Bunge4710.24345.076
7.Darcy Koebel4711.61444.830
8.Tom-Moritz Schmidt468.86844.360
9.Gabriell Gaite449.30642.357
10.Andre Cordes4411.77941.941
11.Gabriel Klouvi4310.35241.221
12.Jan Luca Bunge4217.10639.205
13.Aaron Donak4111.55939.115
14.Conor Herrmann409.74538.439
15.Felix Christoleit4012.32538.046
16.Naomi Klouvi3810.35136.428
Rennende : 08.07.2011 18:17:23

Die Ankündigung, das Finale mit den besten vier Fahrern durchzuführen, wurde verändert, da die beste Teilnehmerin den fünften Platz der Qualifikation erreichen konnte. Somit wurde das Finale mit fünf Teilnehmern und einer Zeitvorgabe von vier Minuten je Spur gefahren.
Alle Finalisten konnten ihre Leistung gegenüber der Qualifikation steigern. Erstaunlicherweise wurde die Platzierung der Qualifikation nicht bestätigt. Marvin Meier und Mitja Richter gelang es an Maximilian Christoleit vorbeizuziehen. Nancy Sander wurde von ihren Fans lautstark unterstützt, konnte die Jungen aber nicht in Gefahr bringen.

------- Finale -------------------

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Marvin Meier21910.314216.672
2.Mitja Richter2138.887211.046
3.Maximilian Christoleit2059.379203.016
4.Aaron Wenske1986.689196.629
5.Nancy Sander1968.007194.378
Rennende : 08.07.2011 18:55:18

Die drei Bestplatzierten
Von links nach rechts: Marvin Meier, Maximilian Christoleit, Mitja Richter


FLEXI-CUP im Renncenter Hannover, 30.12.2010

In diesem Jahr fiel der Rennkellergeburtstag aus. Die Rennkellerfahrgemeinschaft machte sich auf den Weg nach Laatzen um im neu eröffneten Renncenter einen spannenden Abend zu verbringen. Leider war die Anfahrt für zwei Teilnehmer nicht ganz stressfrei, denn das Renncenter nennt sich zwar "Renncenter Hannover" liegt aber in Laatzen. Durch die Adressgleichheit für Hildesheimer Str. 54, findet man diese Adresse eben auch in Hannover. Die korrekte Anschrift lautet "Hildesheimer Str. 54 a/b 30880 Laatzen".
Auf der Suche nach einer interessanteren Abstimmung für die Fahrzeuge wurden einige Änderungen vorgenommen. Der Rabbit-Motor wurde durch einen Fox-Motor ersetzt und die Übersetzung von 9:31 auf 10:31 verändert. Das sollte dafür sorgen das die Autos nicht überall vollgasfest durch die Kurve gehen. Wie sich im Laufe des Abends zeigte sind wir mit dem Fahrverhalten noch nicht ganz zufrieden, aber die Richtung stimmt.
Die Tabellen sind nach korrigierten Runden sortiert. Korrigierte Runden = Runden * Zeitvorgabe / (Zeitvorgabe + Deltazeit).

Die Neuen
Drei Neue wurden vom Fahrerfeld freundlich aufgenommen.
von links: Kai Wachtel, Rainer Kierstein, Stefan Eike

Das Aufwärmrennen 5min/Spur:

Bereits im Aufwärmrennen zeigte uns Rainer wie es geht. Ingo wurde mit über drei Runden Vorsprung distanziert. Von Sven wissen wir das er zunächst die Strecke erkundet und erst im Hauptrennen angreift, so bestand also noch Hoffnung das der Rennverlauf spannend wird.

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Rainer Kierstein1968.54194.615
2.Ingo Broszeit1939.72191.449
3.Peter-Jens Linderkamp18918.38186.149
4.Kai Wachtel18714.28184.800
5.Wilfried Eike1854.82184.260
6.Helmut Rathmann1815.81180.128
7.Andreas Plath18213.42179.987
8.Sven Biermann18214.15179.879
9.Stefan Eike17912.17177.203
10.Andreas Krüger17110.90169.461


Siegerehrung

Der strahlende Sieger. Rainer betreibt unser gemeinsames Hobby, nach eigenen Angaben, erst seit der Eröffnung dieses Renncenters und verbringt fast jeden Tag mehrere Stunden an den Holzbahnen. Diesem Heimvorteil hatten wir nichts entgegenzusetzen. Mal sehen ob wir Rainer davon überzeugen können uns im Rennkeller Revanche zu gewähren.


Das Hauptrennen 5min/Spur:

Rainer gewinnt mit über sieben Runden Vorsprung. Die Verfolgergruppe führt Peter-Jens vor Sven, Ingo und Wilfried an. Kai, Andreas Plath und Helmut bilden das Mittelfeld. Den Abschluß bilden Stefan vor Andreas Krüger.
Als Trost bleibt, alle Teilnehmer konnten ihre Rennleistung vom Aufwärm- zum Hauptrennen steigern.

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Rainer Kierstein2028.42200.593
2.Peter-Jens Linderkamp1944.58193.262
3.Sven Biermann19512.80192.942
4.Ingo Broszeit1949.06192.546
5.Wilfried Eike19414.87191.625
6.Kai Wachtel1919.50189.500
7.Andreas Plath1908.59188.650
8.Helmut Rathmann1909.32188.536
9.Stefan Eike18723.45183.416
10.Andreas Krüger1823.47181.475


Die Einsetzer

Sven und Peter-Jens konnten ihre Zeit als Einsetzer, dank unserer "fehlerfreien Fahrweise", zum Schnack über alte Zeiten nutzen.

11. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag

Wie im Vorjahr wurde am 30.12.2009 ein Einladungsrennen ausgetragen. Die Sieger der Vorjahre, Andreas Plath und Wilfried Eike, waren anwesend und motiviert ihre Erfolge zu wiederholen. Bernd Eike war leider beruflich verhindert. Somit war klar es würde einen anderen Sieger als in 2008 und in 2007 geben. Wetterkapriolen und Urlaubspläne haben dem Fahrerfeld weiter zugesetzt. Es waren, trotz der Anwesenheit von vier Erststartern, nur zehn Fahrer am Start. Ingo Broszeit und Lutz Müller vertraten dabei die Slot Racing IG Weserbergland. Besonders gefreut hat sich der Gastgeber über die Anwesenheit von Andreas Krüger, den der Slotvirus erneut in seinen Bann gezogen hat.
Alle Autos wurden vor dem Rennen gereinigt, neu verkabelt und mit neuen Schleifern ausgestattet.
Vor dem Rennen wurde vereinbart, daß kicken erlaubt ist. Damit war klar das man besser nicht nebeneinander durch die Kurven fährt, wenn man die äussere Spur hat. Die Tabellen sind nach korrigierten Runden sortiert. Korrigierte Runden = Runden * Zeitvorgabe / (Zeitvorgabe + Deltazeit).

Die Neuen
von links: Ingo Broszeit, Lutz Müller, Carsten Wanke, Vitus Jensen

Das Aufwärmrennen 2min/Spur:

Wie im Vorjahr wurde das Trainingsrennen mit einer Vorgabe von 2min/Spur gefahren. Diesesmal hätten wir das Aufwärmrennen länger fahren sollen. Die Autos, speziell die Reifen, erreichten in den ersten Läufen des Hauptrennens noch nicht ihre optimale Performance.
Im Aufwärmrennen deutete sich bereits die Tagesform an. Helmut gewann souverän mit einer knappen Runde vor Andreas. Ingo, Lutz und Frank studierten zunächst Strecke und Gegner. Wilfried war bereits im Aufwärmrennen chancenlos.

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Helmut Rathmann1365.705134.402
2.Andreas Plath1355.047133.595
3.Dieter Nerge1368.892133.526
4.Andreas Krüger1349.495131.400
5.Wilfried Eike1336.913131.111
6.Ingo Broszeit1298.177126.839
7.Lutz Müller1298.780126.682
8.Frank Hartung1275.102125.664
9.Vitus Jensen1212.575120.354
10.Carsten Wanke1187.738116.127
Rennende : 30.12.2009 21:45:20

Siegerehrung
Wilfried verneigt sich vor der Leistung des Siegers, der dieses Rennen nun ebenfalls zum drittenmal gewinnen konnte.

Das Hauptrennen 5min/Spur:

Andreas Krüger, Dieter Nerge, Ingo Broszeit und Helmut Rathmann bilden das Verfolgerfeld auf Andreas Plath. Alle fragten sich hinterher wie hat er das gemacht, fünf Runden Vorsprung auf diese Topfahrer herauszuholen. Wilfried und Frank bilden mit zwei weiteren Runden Abstand das Mittelfeld. Für Wilfried war das ein echter Pleiten-, Pech- und Pannentag. Erst stellte sich heraus das eine Urkunde nicht gedruckt wurde (ausgerechnet die des Siegers). Dann wurde entdeckt das das vermeindliche Bier mit Alkoholanteil nur Malzbier war. Und seine Tagesform war trotz Siegertshirt und Alkoholverzicht nicht zufriedenstellend. Oder hat er einfach nur die "falschen" Fahrer eingeladen? Wir werden sehen was 2010 bringt.

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Andreas Plath3529.846349.135
2.Andreas Krüger3478.142344.661
3.Dieter Nerge3466.109344.247
4.Ingo Broszeit34710.449344.004
5.Helmut Rathmann3455.725343.361
6.Frank Hartung3435.563341.417
7.Wilfried Eike3435.613341.402
8.Lutz Müller3365.996334.329
9.Vitus Jensen3257.317323.030
10.Carsten Wanke32210.834319.118
Rennende : 30.12.2009 23:44:46

Der Rückkehrer
Andreas Krüger hat wieder Spaß an unserem gemeinsamen Hobby.

Zu einem Revancherennen kam es leider nicht mehr. Alle wollten nur noch sicher heim kommen. Andreas Plath, Helmut Rathmann, Dieter Nerge und Wilfried Eike testeten stattdessen ab welcher Spannung die Kurve vor Start und Ziel ihre Vollgasfestigkeit verliert. Dabei stellte sich heraus das die Spannung so hoch geregelt werden muss das man sich um die Standfestigkeit und Beherrschbarkeit der Autos sorgen muss. Es bleibt also entgegen der Aussage von Wilfried bei 12 Volt. Eventuell legen wir in dieser Kurve eine Ölspur um das Problem zu lösen.

Ferienpaß Grand Prix 2009, 10.07.2009

Am Freitag den 10.7.2009 fand der diesjährige Ferienpaß Grand Prix statt. Wie im Vorjahr wurde keine Veranstaltung für Mädchen angeboten. Im Unterschied zum Vorjahr hat aber endlich wieder ein Mädchen am Rennen teilgenommen. Von den 11 gemeldeten Fahrern waren leider nur 9 Fahrer am Start. Die Qualifikation wurde mit einer Zeitvorgabe von zwei Minuten je Spur gefahren.

Die Teilnehmer
Von links nach rechts: Mitja Richter, Marie Riemann, Lars Kuhnert, Lennart Klavehn, Eric Wardyn, Christian Cordes, Lukas Schieb, Nils Hartmann, Cedric Thadewald

------- Qualifikation ------------

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Lukas Schieb11510.263112.592
2.Lennart Klavehn1065.486104.802
3.Christian Cordes1038.891101.126
4.Nils Hartmann1008.67298.225
5.Cedric Thadewald9512.67992.555
6.Eric Wardyn9416.74590.831
7.Mitja Richter9313.28590.495
8.Lars Kuhnert9110.86788.985
9.Marie Riemann8815.64685.221
Rennende : 10.07.2009 18:08:35

Das Finale wurde, auf Grund der Teilnehmerzahl und der verfügbaren Zeit für alle Fahrer, mit einer Zeitvorgabe von drei Minuten je Spur gefahren.


------- Finale -------------------
PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Lukas Schieb1849.629181.571
2.Lennart Klavehn1766.718174.372
3.Christian Cordes16811.003165.471
4.Nils Hartmann16812.432165.148
5.Marie Riemann1569.522153.963
6.Cedric Thadewald15215.287148.839
7.Mitja Richter15112.707148.381
8.Eric Wardyn15021.769145.597
9.Lars Kuhnert1468.534144.289
Rennende : 10.07.2009 19:09:31

Die vier Bestplatzierten
Von links nach rechts: Nils Hartmann, Lennart Klavehn, Lukas Schieb, Christian Cordes


10. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag

Wie im Vorjahr wurde am 30.12.2008 ein Einladungsrennen ausgetragen. Die Sieger der Vorjahre, Andreas Plath, Bernd Eike und Wilfried Eike, waren anwesend und motiviert ihre Erfolge zu wiederholen. Interessant war auch die Beantwortung der Frage ob Bernd Eike seinen Sieg aus dem Vorjahr wiederholen kann oder ob etwa ein völlig neuer Name an der Spitze des Feldes auftaucht. Ein neues Gesicht wurde vom Fahrerfeld freundlich aufgenommen. Peter-Jens Linderkamp trat zum ersten Mal im Rennkeller an. Auch Peter-Jens ist dem Gastgeber aus dem legendären Rennkeller in Pattensen bekannt.
Alle Autos wurden vor dem Rennen mit neuen Motoren, Ritzeln und Reifen ausgestattet. Die Reifen wurden nicht rundgeschliffen um maximale Lebensdauer der Reifen zu nutzen. Daraus ergab sich speziell für die gelbe Spur ein problematisches Fahrverhalten. Aber dazu später mehr.
Vor dem Rennen wurde vereinbart, daß kicken erlaubt ist. Damit war klar das man besser nicht nebeneinander durch die Kurven fährt, wenn man die äussere Spur hat. Die Tabellen sind nach korrigierten Runden sortiert. Korrigierte Runden = Runden * Zeitvorgabe / (Zeitvorgabe + Deltazeit).

Peter-Jens Linderkamp
Erststarter Peter-Jens Linderkamp

Das Aufwärmrennen 2min/Spur:

Wie im Vorjahr wurde das Trainingsrennen mit einer Vorgabe von 2min/Spur gefahren. Im Verlauf des Rennens zeigte sich, daß es schwer werden wird zu überholen. Die Fahrzeuge zeigten eine nahezu identische Topspeed, sodaß zwei aufeinander folgende Innenkurven nicht reichen um sich am Gegner vorbei zu quetschen.

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Andreas Plath13610.265133.152
2.Arian Rathmann1359.057132.499
3.Peter-Jens Linderkamp1345.596132.455
4.Wilfried Eike1346.145132.306
5.Bernd Eike1333.839131.944
6.Dieter Nerge1349.331131.444
7.Helmut Rathmann1326.639130.198
8.Michael Klingenberg1297.244127.081
9.Carsten Wolff1274.881125.721
Rennende : 30.12.2008 20:45:27

Siegerehrung
Wilfried gratuliert Bernd Eike zum dritten Titelgewinn.

Das Hauptrennen 5min/Spur:

Das Hauptrennen kann mit zwei Schlagzeilen umschrieben werden:
1. Bernd macht, nach einer unauffälligen Leistung im Trainingsrennen, seine dritte Topplatzierung und damit die Titelverteidigung klar.
2. Für den Gastgeber wird das Hauptrennen zum Desaster. Keine Spur von irgendeinem Heimvorteil.
Dieses Rennen zeigt den knappsten Einlauf aller bisherigen Rennen. Nach 20 Minuten Fahrzeit trennen Bernd und Andreas 0,227 Runden. Oder anders ausgedrückt. Nach einer Renndistanz von mehr als 3370 Metern beträgt der Abstand zwischen Bernd und Andreas etwas mehr als 2 Meter. Auch Arian hatte weniger als eine Runde Abstand auf den Sieger. Bis Platz 5 lag das Verfolgerfeld dicht beisammen. Der Gastgeber bildete abgeschlagen und allein das Mittelfeld. Wilfried hatte im Verlauf des Rennens schon befürchtet mit der roten Laterne ausgestattet zu werden. Was war geschehen? Ursache für dieses Ergebnis war ein völlig misslungener Lauf auf der gelben Spur. Wilfried riskierte mit dem gelben Auto zuviel und produzierte mehrere Abflüge an einer Stelle wo kein Einsetzer schnell zugreifen konnte. Zusätzlich musste sich Wilfried im Trainings- und Hauptrennen dem Erststarter Peter-Jens geschlagen geben. Trotzdem lies sich der Gastgeber die Laune nicht verderben. Unbestritten war dieser Rennabend der mit der Abstand besten Stimmung. Soviel gelacht, besonders über den Gastgeber, haben wir noch nie.

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Bernd Eike3408.577337.586
2.Andreas Plath3395.834337.359
3.Arian Rathmann34011.326336.820
4.Dieter Nerge3388.416335.645
5.Peter-Jens Linderkamp3388.800335.539
6.Wilfried Eike3354.680333.698
7.Michael Klingenberg3306.823328.134
8.Helmut Rathmann3289.183325.509
9.Jose Alsina3266.767324.171
10.Carsten Wolff3233.524322.054
Rennende : 30.12.2008 22:42:11

Der Lucky Looser
Bernd Eike gratuliert dem Lucky Looser zu Platz 6.

Die Revanche 2min/Spur:

Nach ausgiebiger Pause, Stärkung und Diskussion des Rennverlaufs traten acht Fahrer zur Revanche an. Hier wurde das Ergebnis des Hauptrennens auf den Kopf gestellt. Wilfried wird im Sandwich der Familie Rathmann Zweiter. Während Andreas und Bernd sich in der zweiten Tabellenhälfte wiederfinden. Carsten kann sich vom Tabellenende entfernen während Michael auf den letzten Platz zurückfällt. Dieter wiederholt seinen vierten Platz.

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Arian Rathmann1362.081135.412
2.Wilfried Eike1376.969135.039
3.Helmut Rathmann1364.991134.600
4.Dieter Nerge1365.870134.356
5.Andreas Plath1347.848131.844
6.Carsten Wolff1348.726131.607
7.Bernd Eike1336.969131.096
8.Michael Klingenberg1296.200127.354
Rennende : 31.12.2008 00:53:12

Ferienpaß Grand Prix 2008, Jungen 11.07.2008

Am Freitag den 11.7.2008 fand der diesjährige Ferienpaß Grand Prix für Jungen statt. Von den 16 gemeldeten Fahrern waren leider nur 12 Fahrer am Start. Das war in sofern ärgerlich, weil vier Fahrer auf der Warteliste nicht mehr rechtzeitig informiert werden konnten. Die Qualifikation wurde mit einer Zeitvorgabe von einer Minute je Spur gefahren.

Die Teilnehmer
Die Teilnehmer

------- Qualifikation ------------

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Max Messner596.99957.327
2.Fabian Reichert589.58055.773
3.Dario Bianchin556.56053.536
4.Tim Stevens512.11050.555
5.Timo Plöger505.40748.898
6.Torben Wichert5110.34948.891
7.Domenik Reichert5112.76648.424
8.Maximilian Christoleit4711.11944.918
9.Marvin Meier4612.10843.790
10.Christian Cordes4512.93142.699
11.Timo Rabing438.70241.495
12.Fabian Rabing419.14239.495
Rennende : 11.07.2008 18:03:46

Das Finale wurde, auf Grund der Teilnehmerzahl und der verfügbaren Zeit für alle Fahrer, mit einer Zeitvorgabe von einer Minute je Spur gefahren.


------- Finale -------------------
PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Max Messner608.09958.041
2.Fabian Reichert598.48356.985
3.Dario Bianchin5511.17452.553
4.Tim Stevens5514.14051.939
5.Domenik Reichert537.38451.417
6.Torben Wichert528.92350.135
7.Timo Plöger497.87947.442
8.Maximilian Christoleit5118.75347.303
9.Christian Cordes467.21944.656
10.Marvin Meier4712.71144.635
11.Timo Rabing4410.01942.236
12.Fabian Rabing4115.29338.543
Rennende : 11.07.2008 18:47:11

Die vier Bestplatzierten
Von links nach rechts: Max Messner, Fabian Reichert, Dario Bianchin, Tim Stevens


9. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag

Wie im Vorjahr wurde am 30.12.2007 ein Einladungsrennen ausgetragen. Die Sieger der Vorjahre, Andreas Plath, Bernd Eike und Wilfried Eike, waren anwesend und motiviert ihre Erfolge zu wiederholen. Interessant war auch die Beantwortung der Frage ob Andreas Plath seinen Sieg aus dem Vorjahr wiederholen kann oder ob etwa ein völlig neuer Name an der Spitze des Feldes auftaucht. Zwei neue Gesichter wurden vom Fahrerfeld freundlich aufgenommen. Sven Biermann und Kay Thoene traten zum ersten Mal im Rennkeller an. Bei Sven durfte man gespannt sein, denn er ist kein unbeschriebenes Blatt. Mit seiner Einladung wurde erneut einer der Fahrer aus dem legendären Rennkeller in Pattensen im Fahrerfeld begrüsst.
Vor dem Rennen wurde vereinbart das kicken erlaubt ist. Damit war klar das man besser nicht nebeneinander durch die Kurven fährt, wenn man die äussere Spur hat. Die Tabellen sind nach korrigierten Runden sortiert. Korrigierte Runden = Runden * Zeitvorgabe / (Zeitvorgabe + Deltazeit).

Kay unf Jose
von links: Neuling Nr. 1 Kay Thoene mit Jose Alsina.

Das Aufwärmrennen 2min/Spur:

Abweichend zum Vorjahr wurde das Trainingsrennen mit einer Vorgabe von 2min/Spur gefahren. Harald Waßmann wohnte dem Trainingsrennen leider nur als Kibitz bei da er am gleichen Abend noch einer gesellschaftliche Verpflichtung nachkommen musste. Die beiden Neuen hielten sich unauffällig im hinteren Mittelfeld auf, während Andreas Krüger um ein Haar seine erste Topplatzierung geglückt wäre.

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Bernd Eike1387.408135.902
2.Andreas Krüger13911.638135.709
3.Andreas Plath1377.793134.811
4.Wilfried Eike1379.221134.417
5.Helmut Rathmann1379.661134.296
6.Sven Biermann1353.124134.127
7.Dieter Nerge1369.112133.466
8.Kay Thoene1339.166130.507
9.Jose Alsina1339.660130.376
10.Michael Klingenberg1285.210126.625
Rennende : 30.12.2007 20:25:52

Sven Biermann
Neuling Nr.2 Sven Biermann

Das Hauptrennen 4min/Spur:

Es bleibt bei drei Namen auf der Liste der Titelträger, auch Bernd Eike schafft die Dublette. Da muss sich der Gastgeber im nächsten Jahr wohl mächtig ins Zeug legen um diese Wertung ausgeglichen zu gestalten. Sven gab seine Zurückhaltung aus dem Trainingsrennen auf und startete den erwarteten Angriff, den Bernd mit mehr als drei Runden Vorsprung abwehren konnte. Der Gastgeber wurde von Sven knapp auf den dritten Platz verwiesen. Andreas Plath folgte mit einer Runde Rückstand. Am Tabellenende wurde der zweite Neuling, Kay Thoene, mit der roten Laterne ausgestattet. Das wird Kay hoffentlich motivieren seinen "Trainingsrückstand" aufzuholen.

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Bernd Eike2866.742284.005
2.Sven Biermann2824.051280.814
3.Wilfried Eike2824.656280.638
4.Andreas Plath28311.632279.612
5.Helmut Rathmann2806.743278.046
6.Andreas Krüger28010.643276.929
7.Dieter Nerge2785.973276.280
8.Michael Klingenberg2715.805269.371
9.Jose Alsina2707.785267.828
10.Kay Thoene2655.203263.571
Rennende : 30.12.2007 22:50:03

Die Siegerehrung
Wilfried gratuliert Bernd Eike zum zweiten Titelgewinn.

Die Revanche 3min/Spur:

Nach ausgiebiger Pause, Stärkung und Diskussion des Rennverlaufs traten alle Fahrer zur Revanche an. Hier erreichte der Gastgeber Satisfaktion und lies das Feld hinter sich. Mit einer Runde Rückstand folgte Bernd, gefolgt von Sven. Im Mittelfeld schob sich Dieter vor Helmut und Andreas Krüger. Das Tabellenende konnte Kay an Michael weiterreichen. Jose konnte in allen Rennen Sicherheitsabstand zum Tabellenende halten.
Die Autos waren diesmal etwas zickig. Nach Ausstattung mit neuen Leitkielen und neuen Reifen hatten sie auf der Hinterachse soviel Gripp das der Leitkiel heraussprang bevor der Drift einsetzte. Besonders die rote Spur erforderte in den engen Kurven Zurückhaltung.

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Wilfried Eike2155.565213.350
2.Bernd Eike2145.674212.326
3.Sven Biermann2146.552212.070
4.Andreas Plath2136.168211.190
5.Dieter Nerge21410.234211.000
6.Helmut Rathmann2117.926208.702
7.Andreas Krüger20710.891203.915
8.Jose Alsina2046.280202.235
9.Kay Thoene2047.158201.991
10.Michael Klingenberg2038.859200.532
Rennende : 31.12.2007 00:00:01

Michael und Andreas
von Links: Michael Klingenberg nimmt die rote Laterne im Revancherennen. Andreas Krüger kann nur im Trainingsrennen überraschen.

Ferienpaß Grand Prix 2007, Mädchen 25.08.2007

Am Samstag den 25.08.2007 fand der diesjährige Ferienpaß Grand Prix für Mädchen im Rahmen des Barsinghäuser Stadtfest in der Glück-Auf-Halle statt. Mit vier Teilnehmerinnen wurde ein Minusrekord erzielt. Die Qualifikation wurde mit einer Zeitvorgabe von zwei Minuten je Spur gefahren.

Die Teilnehmerinnen
Die Teilnehmerinnen

------- Qualifikation ------------

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Ann-Kathrin Thomsen9911.12196.758
2.Laura Heine939.63391.170
3.Berit Wehner9110.95488.969
4.Sara Wehner8611.13084.051
Rennende : 25.08.2007 14:39:13

Das Finale wurde mit einer Zeitvorgabe von vier Minuten je Spur gefahren. Hier entbrannte ein spannender Zweikampf zwischen der Finalistin aus 2005 Ann-Kathrin Thomsen und der Debütantin Laura Heine. Im ersten Lauf fuhr Ann-Kathrin einen Vorsprung von zwei Runden heraus. Im zweiten Lauf konterte Laura Heine und fuhr sechs Runden mehr als Ann-Kathrin. Laura führte also vor dem dritten Lauf mit vier Runden Vorsprung. Im dritten und vierten Lauf drehte Ann-Kathrin dann auf und lies Ihre Rivalin hinter sich.


------- Finale -------------------
PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Ann-Kathrin Thomsen2199.200216.921
2.Laura Heine2069.587203.963
3.Berit Wehner19710.322194.904
4.Sara Wehner18911.839186.697
Rennende : 25.08.2007 15:19:12

Die Finalteilnehmerinnen
Von links nach rechts: Berit Wehner, Sara Wehner, Laura Heine, Ann-Kathrin Thomsen


Ferienpaß Grand Prix 2007, Jungen 20.07.2007

Am Freitag den 20.7.2007 fand der diesjährige Ferienpaß Grand Prix für Jungen statt. 16 Fahrer waren am Start. Die Qualifikation wurde mit einer Zeitvorgabe von einer Minute je Spur gefahren.

Die Teilnehmer
Die Teilnehmer

------- Qualifikation ------------

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Max Messner5710.18854.678
2.Fabian Reichert538.50051.186
3.Marc-Hendrik Warneke5114.58648.078
4.Lukas Schieb5010.55447.893
5.Niklas Trojahn498.29247.363
6.Tobias Bock4814.37545.287
7.Lukas Volker479.33345.240
8.Hendrik Reinhardt464.40045.171
9.Daniel Nuttall4710.78844.978
10.Domenik Reichert4711.36144.875
11.Tjorven Rillox4613.11943.615
12.Merlin-Wolfgang Gentzsch457.94043.558
13.Christoph Gentemann4615.58343.195
14.Eric Fiedler-Zehaczek4511.57642.929
15.Fabian Blumberg4512.74742.730
16.Paul Oldenburg3717.75834.450
Rennende : 20.07.2007 18:16:25

Das Finale wurde mit einer Zeitvorgabe von vier Minuten je Spur gefahren.


------- Finale -------------------
PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Max Messner23811.241235.245
2.Fabian Reichert23110.242228.561
3.Marc-Hendrik Warneke21111.781208.441
4.Lukas Schieb2037.679201.389
Rennende : 20.07.2007 18:57:09

Die Finalteilnehmer
Von links nach rechts: Marc-Hendrik Warneke, Fabian Reichert, Lukas Schieb, Max Messner


8. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag

Mit einem Jahr Pause wurde am 30.12.2006 wieder ein Einladungsrennen ausgetragen. Neben vielen alten Bekannten gab es auch einige neue Gesichter zu begrüssen.
Vor dem Rennen wurde vereinbart das kicken erlaubt ist. Damit war klar das man besser nicht nebeneinander durch die Kurven fährt, wenn man die äussere Spur hat.
Die Tabellen sind nach korrigierten Runden sortiert. Korrigierte Runden = Runden * Zeitvorgabe / (Zeitvorgabe + Deltazeit).

Fahrerfeld 2006
von links: Carsten Wolff, Jose Alsina, Dieter Nerge, Andreas Plath, Antonio Hernando, Michael Klingenberg, Bernd Eike, Gerald Blumenthal, Andreas Krüger. Es fehlt der Gastgeber (einer muß ja fotografieren).

Das Aufwärmrennen 1min/Spur:

Im Trainingsrennen zeigten sich die bisherigen Titelträger auf den vorderen Plätzen. Der beste Neustarter schafft Platz 5.

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Bernd Eike656.19363.364
2.Andreas Plath658.03762.893
3.Wilfried Eike659.14262.614
4.Andreas Krüger649.11861.657
5.Dieter Nerge6411.00061.195
6.Carsten Wolff629.95059.531
7.Michael Klingenberg617.94259.045
8.Jose Alsina597.20657.280
9.Gerald Blumenthal556.57753.532
10.Antonio Hernando544.79652.941
Rennende : 30.12.2006 20:57:39

Bestplatzierter Neustarter
Der bestplatzierte Neustarter, Dieter Nerge, bei der Siegerehrung.

Das Hauptrennen 5min/Spur:

So nun ist es passiert, im vierten Rennen haben wir den ersten Wiederholungstäter. Andreas Plath schafft den zweiten Titelgewinn. Mit einer fehlerfreien und unauffälligen Leistung distanziert er Wilfried und Bernd auf die Plätze. Andreas Krüger kann Kontakt zur Spitzengruppe halten. Das Mittelfeld wird von Dieter Nerge angeführt. Gerald Blumenthal kann Abstand zum Tabellenende halten. Antonio Hernando, dem die fotografische Dokumentation der Siegerehrung zu danken ist, übernahm tapfer die rote Laterne.

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Andreas Plath3308.038327.804
2.Wilfried Eike3267.852323.880
3.Bernd Eike3255.827323.429
4.Andreas Krüger3224.973320.670
5.Dieter Nerge3167.165314.124
6.Carsten Wolff3119.382308.587
7.Michael Klingenberg3066.118304.447
8.Jose Alsina3046.413302.383
9.Gerald Blumenthal2809.371277.830
10.Antonio Hernando26210.913259.638
Rennende : 30.12.2006 22:41:38

Die Siegerehrung
Der Sieger Andreas Plath wird von Wilfried Eike geehrt.

Die Revanche 2min/Spur:

Nach ausgiebiger Pause, Stärkung und Diskussion des Rennverlaufs traten neun Fahrer zur Revanche an. Hier wurde das Ergebnis des Hauptrennens bestätigt. Es gab keine Wechsel in der Platzierung nur die Abstände wurden verringert. Lob an Andreas, er war heute nicht zu schlagen. Wir sollten überlegen ob wir Ihn nächstes Jahr wieder auf einem Bein fahren lassen.

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Andreas Plath1348.546131.655
2.Wilfried Eike1349.880131.297
3.Bernd Eike1337.670130.908
4.Dieter Nerge1299.238126.564
5.Carsten Wolff1278.065124.901
6.Michael Klingenberg1264.796124.753
7.Jose Alsina1226.219120.439
8.Gerald Blumenthal11513.175111.927
9.Antonio Hernando10912.910106.144
Rennende : 31.12.2006 00:50:02


Unser Fotograf und Laternenträger bei der Siegerehrung.


Ferienpaß Grand Prix von Barsinghausen 2006, Mädchen 25.08.2006

In diesem Jahr hatte die Rennveranstaltung für die Mädchen wieder einen guten Zuspruch. 10 Fahrerinnen waren am Start. Die Qualifikation wurde mit mit einer Zeitvorgabe von zwei Minuten je Spur gefahren.

Die Teilnehmerinnen
Die Teilnehmerinnen

------- Qualifikation ------------

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Janika Bremer9412.79691.559
2.Jaqueline Thadewald8412.21681.915
3.Vanessa Wehlmann828.21080.620
4.Estella Menneking8119.86777.780
5.Annika Schmidt7914.05776.752
6.Franka Glowienka7521.62971.766
7.Kristin Glitz7217.40269.480
8.Jessica Reich7021.64266.979
9.Annisa Pöpping6513.82163.180
10.Jessica Carvalho Kiem5318.75851.006
Rennende : 25.08.2006 18:03:17

Das Finale wurde mit einer Zeitvorgabe von vier Minuten je Spur gefahren.


------- Finale -------------------
PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Janika Bremer1979.359195.097
2.Jaqueline Thadewald17617.783172.799
3.Estella Menneking1716.766169.803
4.Vanessa Wehlmann16715.782164.298
Rennende : 25.08.2006 18:38:44

Die Finalteilnehmerinnen
Von links nach rechts: Vanessa Wehlmann, Janika Bremer, Jaqueline Thadewald, Estella Menneking



Ferienpaß Grand Prix von Barsinghausen 2006, Jungen 24.07.2006

Wegen starker Überbuchung der ersten Rennveranstaltung am 21.7.2006, fand am Montag den 24.07.2006 ein weiterer Ferienpaß Grand Prix für Jungen statt. 10 Fahrer waren am Start. Die Qualifikation wurde mit einer Zeitvorgabe von einer Minute je Spur gefahren.

Die Teilnehmer
Die Teilnehmer

------- Qualifikation ------------

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Sascha Kreißl523.80751.187
2.Leon Tuchel4511.17742.997
3.Lennart Schirmer447.11342.733
4.Merlin Hubert428.29540.596
5.Felix Runge409.59138.462
6.Mitja Hecht4010.08938.386
7.Torben Wichert3911.63337.196
8.Florian Beck389.04736.619
9.Pierre Beck4022.71336.541
10.Maxim Jurkait3811.66936.238
Rennende : 24.07.2006 17:52:46

Das Finale wurde mit einer Zeitvorgabe von vier Minuten je Spur gefahren.


------- Finale -------------------
PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Sascha Kreißl2098.919207.076
2.Lennart Schirmer19710.759194.816
3.Leon Tuchel1917.363189.546
4.Merlin Hubert17413.885171.519
Rennende : 24.07.2006 18:27:53

Die Finalteilnehmer
Von links nach rechts: Merlin Hubert, Sascha Kreißl, Lennart Schirmer, Leon Tuchel



Ferienpaß Grand Prix von Barsinghausen 2006, Jungen 21.07.2006

Am Freitag den 21.7.2006 fand der diesjährige Ferienpaß Grand Prix für Jungen statt. 13 Fahrer waren am Start. Die Qualifikation wurde mit einer Zeitvorgabe von einer Minute je Spur gefahren.

Die Teilnehmer
Die Teilnehmer

------- Qualifikation ------------

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Max Messner5310.87350.702
2.Sven Bremer488.63746.332
3.Aaron Schasse4412.16441.877
4.Sebastian Fricke4211.63540.057
5.Michael Fricke4212.16239.974
6.Lukas Benecke4111.42939.136
7.Andreas Lüer4116.95938.293
8.Matthias Scholten4122.69337.458
9.Sebastian Prange4016.47437.430
10.Maximilian Christoleit3910.76237.326
11.Nico Junge3814.61335.819
12.Steffen Freitag367.40634.922
13.Cedric Thadewald3613.38434.098
Rennende : 21.07.2006 18:04:03

Das Finale wurde mit einer Zeitvorgabe von vier Minuten je Spur gefahren.


------- Finale -------------------
PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Max Messner21511.089212.544
2.Sven Bremer19413.230191.362
3.Aaron Schasse17515.695172.184
4.Sebastian Fricke17520.233171.387
Rennende : 21.07.2006 18:42:21

Die Finalteilnehmer
Von links nach rechts: Aaron Schasse, Sven Bremer, Max Messner, Sebastian Fricke



Ferienpaß Grand Prix von Barsinghausen 2005, Mädchen

Am Freitag den 19.8.2005 fand der diesjährige Ferienpaß Grand Prix für Mädchen statt. Nur 5 Amazonen waren am Start. Die Qualifikation wurde zum Trainingsrennen mit einer Zeitvorgabe von vier Minuten je Spur umfunktioniert.


------- Training ------------

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Pauline Jurkait1977.182195.537
2.Ann-Katrin Thomsen17718.188173.708
3.Valerie Carls17312.495170.777
4.xxx15710.524155.297
5.Michelle Lüders1429.440140.617
Rennende : 19.08.2005 18:09:08

Das Rennen wurde mit einer Zeitvorgabe von vier Minuten je Spur gefahren.


------- Rennen -------------------
PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Pauline Jurkait2039.545201.001
2.Ann-Katrin Thomsen20011.737197.584
3.Valerie Carls18013.868177.436
4.xxx17213.277169.653
5.Michelle Lüders1597.886157.704
Rennende : 19.08.2005 19:01:49

Die Teilnehmerinnen
Von links nach rechts: Pauline Jurkait, xxx, Ann-Katrin Thomsen, Valerie Carls, Michelle Lüders



Ferienpaß Grand Prix von Barsinghausen 2005, Jungen

Am Freitag den 15.7.2005 fand der diesjährige Ferienpaß Grand Prix für Jungen statt. 18 Fahrer waren am Start. Die Qualifikation wurde mit einer Zeitvorgabe von einer Minute je Spur gefahren.

Die Teilnehmer
Die Teilnehmer

------- Qualifikation ------------

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Max Messner598.15857.060
2.Lennart Schirmer509.25248.144
3.Robin Kauth496.93547.623
4.Justin Derber498.45647.332
5.Jannick Triebsch499.70447.095
6.Sebastian Matthies5015.19347.023
7.Tobias Bock485.55346.914
8.Sören Gaum473.33246.356
9.Hendrik Reinhardt4812.79645.570
10.Sascha Kreißl4813.91145.370
11.Niklas Trojahn4814.99345.177
12.Richard Herrmann469.55644.238
13.Timo Wenzel4611.05343.974
14.Daniel Weiss4615.96643.130
15.Sören Jonatan Schreiber4617.29042.908
16.Steven Krumfuss436.66541.838
17.Steven Kocadas429.04440.474
18.Thorben Schirmer4211.49440.080
Rennende : 15.07.2005 18:21:30

Das Finale wurde mit einer Zeitvorgabe von vier Minuten je Spur gefahren.


------- Finale -------------------
PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Max Messner22511.129222.421
2.Justin Derber21013.803207.023
3.Lennart Schirmer1958.955193.197
4.Robin Kauth19410.133191.973
Rennende : 15.07.2005 18:55:14

Die Finalteilnehmer
Von links nach rechts: Justin Derber, Max Messner, Lennart Schirmer, Robin Kauth


6. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag

Wie in den beiden Vorjahren wurde am 30.12.2004 ein Einladungsrennen ausgetragen. Durch Krankheit und aus beruflichen Gründen wurde das Fahrerfeld kurzfristig dezimiert, sodaß nur 10 Fahrer der Einladung folgen konnten. Das tat der Spannung und dem Spaß zum Glück keinen Abbruch. Die Sieger der Vorjahre, Andreas Plath und Bernd Eike, waren anwesend und motiviert ihre Erfolge zu wiederholen. Auf Grund der verringerten Teilnehmerzahl wurden die Zeitvorgaben für die Rennen erhöht.
Vor dem Rennen wurde vereinbart das kicken erlaubt ist. Damit war klar das man besser nicht nebeneinander durch die Kurven fährt, wenn man die äussere Spur hat.
Die Tabellen sind nach korrigierten Runden sortiert. Korrigierte Runden = Runden * Zeitvorgabe / (Zeitvorgabe + Deltazeit).

Fahrerfeld
von links: Andreas Bade, Uwe Postpüschel, Andreas Plath, Michael Klingenberg, Andreas Kappe, Arian Rathmann, Helmut Rathmann, Bernd Eike, Wilfried Eike. Es fehlt der Fotograf Andreas Krüger. Auf diesem Bild ist Wilfried, nach dem Aufwärmrennen, gerade dabei den Fahrern den Begriff der korrigierten Runden zu erklären.

Das Aufwärmrennen 2min/Spur:

Hier setzten sich zwei Erststarter an die Spitze und verblüfften die vermeindlichen Favoriten.

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1Arian Rathmann1365.389134.489
2Helmut Rathmann1344.404132.781
3Wilfried Eike1359.364132.416
4Bernd Eike1324.485130.778
5Andreas Krüger1327.410129.993
6Andreas Plath13110.355128.233
7Andreas Bade1296.484127.280
8Andreas Kappe1278.986124.666
9Michael Klingenberg12813.779124.428
10Uwe Postpüschel1249.128121.685
Rennende : 30.12.2004 21:19:51

Familie Rathmann
von links: Helmut Rathmann, Arian Rathmann

Das Hauptrennen 5min/Spur:

Welche Freude beim Gastgeber! Im dritten Anlauf siegt Wilfried Eike. Andreas Krüger wird Zweiter und kann den Vorjahressieger Bernd Eike hinter sich lassen. Bernd muß die Nachkommastellen bemühen um sich vor Arian zu platzieren. Andreas Plath bildet den Abschluß der Verfolgergruppe. Auch im Mittelfeld werden die Dezimalstellen bemüht um zwischen Andreas Kappe und Andreas Bade die Platzierung zu ermitteln. Helmut Rathmann und Michael Klingenberg schließen das Mittelfeld ab. Uwe Postpüschel, dem die fotografische Dokumentation des Abends zu danken ist, übernahm tapfer die rote Laterne.

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1Wilfried Eike3568.806353.406
2Andreas Krüger3526.518350.098
3Bernd Eike3518.189348.620
4Arian Rathmann3518.198348.618
5Andreas Plath3506.905347.997
6Andreas Kappe3456.581343.118
7Andreas Bade3456.687343.088
8Helmut Rathmann3448.137341.682
9Michael Klingenberg3438.686340.534
10Uwe Postpüschel3316.231329.290
Rennende : 30.12.2004 23:02:05

Die Siegerehrung
Der Sieger Wilfried Eike ehrt den Zweitplatzierten Andreas Krüger.

Die Revanche 5min/Spur:

Da die Zeigefinger noch nicht völlig "durch" waren, gab es eine Revanche. Fast alle wollten zeigen das sie es besser können. Wilfried schwächelte zwar etwas, konnte sich aber erneut durchsetzen. Andreas Plath drehte noch mal richtig auf und kam auf den zweiten Platz. Bernd konnte sich diesmal etwas deutlicher vor Arian auf dem dritten Platz behaupten. Andreas Bade übernahm die Führung im Mittelfeld. Bei Michael schien der Finger schon durch zu sein, er baute am deutlichsten ab. Die Reifen die uns an diesem Abend Topzeiten ermöglichten, waren dann nach fast zwei Stunden reiner Rennzeit ebenfalls "runter". Gripp hat eben seinen Preis.

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1Wilfried Eike3559.563352.193
2Andreas Plath3534.614351.647
3Bernd Eike3516.139349.213
4Arian Rathmann3505.871348.295
5Andreas Bade3444.354342.756
6Helmut Rathmann3446.487342.150
7Andreas Kappe3449.839341.202
8Michael Klingenberg3377.898334.796
9Uwe Postpüschel3287.086326.074
Rennende : 31.12.2004 00:45:55

Ich will jetzt auch endlich so'ne Bahn.
Ich will jetzt auch endlich so'ne Bahn.

Unser Fotograf
Uwe Postpüschel, Fotograf und Träger der roten Laterne. Danke Uwe!


Ergebnisse aus Bad Münder

Am Samstag den 28.8.2004 fand der erste Renntag in Bad Münder statt.

Training zum Porsche-Cup
In der Mitte Tim Turner. Der Pechvogel des Porsche-Cup Rennens. In Führung liegend, warfen Ihn Probleme mit den Schleifern auf den dritten Platz zurück.

Rennklasse: Porsche

PlatzFahrerRundenDeltazeit
1Jürgen Stüdemann22717.558
2Jürgen Janke22630.028
3Tim Turner22321.127
4Wolfgang Kottsieper22024.392
5Matthias Fellmer22031.662
6Fritz Hömken21924.876
7Jens Badenkopf21926.072
8Burkhard Titze21616.343
9Andreas Gritzka Gritzi21620.346
10Rüdiger Krieger21620.632
11Jan Rimbach21621.954
12Ralf Rieger21117.226
13Jens Köstner21024.964
14Matthias Daubel20027.825
15Andreas Greschner19935.718
16Carsten Pohl18622.644
Rennende : 28.08.2004 17:48:35

Rennklasse: Carrera
PlatzFahrerRundenDeltazeit
1Jens Badenkopf22932.877
2Jürgen Janke22823.829
3Matthias Fellmer22620.280
4Fritz Hömken22636.705
5Wolfgang Kottsieper22524.134
6Jürgen Stüdemann22432.418
7Tim Turner21916.947
8Rüdiger Krieger21931.240
9Ralf Rieger21622.085
10Andreas Greschner21516.920
11Jan Rimbach21337.751
12Burkhard Titze21217.542
13Andreas Gritzka Gritzi21234.861
14Matthias Daubel20526.056
15Jens Köstner20527.175
16Jörg Prüfert20334.899
17Carsten Pohl19337.757
18Lutz Müller18623.602
Rennende : 28.08.2004 22:18:45


Ferienpaß Grand Prix von Barsinghausen 2004, Mädchen

Am Freitag den 13.8.2004 fand der erste Ferienpaß Grand Prix für Mädchen statt. 12 Fahrerinnen waren am Start.

Die Teilnehmerinnen
Die Teilnehmerinnen

------- Qualifikation ------------

PlatzFahrerRundenDeltazeit
1Elena Winkelmann4614.712
2Pauline Jurkait459.267
3Katherine Jurkait4517.691
4Janika Bremer4411.120
5Nina Hartmann4416.461
6Julia Winkelmann4418.704
7Patricia Bison4316.798
8Annalena Merten4214.670
9Fenja Strauch4226.185
10Laura Müller407.873
11Laura Köppel386.732
12Ann-Katrin Thomsen3513.022
Rennende : 13.08.2004 18:06:55


Wegen der verfügbaren Zeit und der Teilnehmerzahl wurde das Finale mit allen Fahrerinnen gefahren.
------- Finale -------------------
PlatzFahrerRundenDeltazeit
1Janika Bremer4911.423
2Julia Winkelmann4911.505
3Elena Winkelmann487.106
4Laura Müller4612.392
5Patricia Bison4510.953
6Katherine Jurkait4515.083
7Nina Hartmann4411.811
8Pauline Jurkait4412.844
9Laura Köppel4413.716
10Annalena Merten4312.321
11Fenja Strauch4210.584
12Ann-Katrin Thomsen3918.966
Rennende : 13.08.2004 18:54:30

Das Siegerfoto
Von links nach rechts: Julia Winkelmann, Elena Winkelmann, Laura Müller, Janika Bremer



Ferienpaß Grand Prix von Barsinghausen 2004, Jungen

Am Freitag den 9.7.2004 fand der diesjährige Ferienpaß Grand Prix für Jungen statt. 19 Fahrer waren am Start.

Die Teilnehmer
Die Teilnehmer

------- Qualifikation ------------

PlatzFahrerRundenDeltazeit
1Max Messner597.292
2Jörn Rieger598.375
3Fabian Reichert572.252
4Thilo Rieger5519.905
5Alexander Hartwig523.992
6Christoph Würsig498.522
7Oliver Scholz4911.837
8Tim Kohrt4913.075
9Sören Lübbers485.621
10Timo Schrader474.288
11Sebastian Matthies477.196
12Jan Philipp Koch478.596
13Domenik Reichert4611.258
14Vincent Domogalla459.884
15Hauke Kuban4512.790
16Timo Fritsch445.392
17Tim Knöchelmann4412.566
18David Kraft4414.500
19Marcel Krüger4214.172
Rennende : 09.07.2004 17:31:15


------- Finale -------------------
PlatzFahrerRundenDeltazeit
1Jörn Rieger24410.183
2Max Messner2348.954
3Fabian Reichert2349.108
4Thilo Rieger2088.329
Rennende : 09.07.2004 18:14:11

Die Finalteilnehmer
Von links nach rechts: Jörn Rieger, Max Messner, Thilo Rieger, Fabian Reichert


5. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag

Am 30.12.2003 hatte der Rennkeller Geburtstag. Aus diesem Anlaß wurde, wie im Vorjahr, ein Rennabend veranstaltet. 12 Teilnehmer waren der Einladung gefolgt.
Für das leibliche Wohl war gesorgt und Leistungsanreize (Preise) waren auch vorhanden.
Für die Rennen wurden Autos und Regler gestellt. Die Autos blieben auf ihrer Spur stehen, sodaß die Fahrer auf allen Spuren und mit allen Autos fahren mussten. Als Autos waren vier FLEXI 2 Chassis von Parma mit Mabuchi Rabbit Motor sowie mit, in den Spurfarben lackierten, Dodge Viper Bodies im Einsatz.
Vor dem Rennen wurde vereinbart das kicken erlaubt ist. Damit war klar das man besser nicht nebeneinander durch die Kurven fährt, wenn man die äussere Spur hat.

Das Aufwärmrennen 1min/Spur:

Als Training wurde ein Rennen mit 1 Minute je Spur gefahren. Hier zeigten sich die Favoriten des Vorjahres auf den vorderen Plätzen. Während einige Erststarter die Zeit nutzten um die Bahn kennenzulernen.

PlatzFahrerRundenDeltazeit
1Wilfried Eike657.749
2Andreas Plath658.558
3Bernd Eike6410.196
4Christoph Eike623.798
5Michael Klingenberg617.401
6Oliver Schmidt619.187
7Uwe Postpüschel6110.006
8Andreas Bade603.606
9Carsten Wolf6012.161
10Frank Hartung584.020
11Wolfgang Reese559.181
12Dieter Soester5412.283
Rennende : 30.12.2003 21:23:48

Das Starterfeld Teil 1
von links: Andreas Bade, Bernd Eike, Dieter Soester, Wolfgang Reese, Uwe Postpüschel, Christoph Eike, Oliver Schmidt

Das Starterfeld Teil 2
von links: Andreas Plath, Michael Klingenberg, Frank Hartung, Carsten Wolf

Das Hauptrennen 4min/Spur:

Vor dem letzten Lauf führte Wilfried Eike mit zwei Runden Vorsprung und glaubte den Sieg schon in der Tasche zuhaben. Es galt im letzten Lauf mit dem schwächsten Auto diesen Vorsprung ins Ziel zu retten. Die Tabelle sagt alles, es fehlte am Ende eine halbe Sekunde. Festzuhalten bleibt noch, das der Titelverteidiger trotz einer Fußverletzung antrat und die Rennen auf einem Bein stehend absolvierte. Diesmal reichte es nur für den dritten Platz. Nicht auszudenken was wir uns hätten anhören dürfen, wenn er mit diesem Handicap den Titel verteidigt hätte. Frank Hartung lieferte das beste Ergebnis der Erststarter ab und verbesserte sich vom 10 Platz des Vorlaufs auf den vierten Platz im Hauptrennen. Man beachte das kompakte Mittelfeld. Zwischen Platz 4 und Platz 8 waren drei Runden Differenz. Wolfgang hat tapfer den letzten Platz verteidigt, konnte seine Leistung aus dem Vorjahr sogar um zwei Runden verbessern.
----- Endstand -----

PlatzFahrerRundenDeltazeit
1Bernd Eike2628.685
2Wilfried Eike2629.145
3Andreas Plath2589.419
4Frank Hartung2528.081
5Christoph Eike2515.273
6Oliver Schmidt2519.555
7Andreas Bade25010.026
8Michael Klingenberg2496.564
9Uwe Postpüschel2446.319
10Carsten Wolf24211.262
11Dieter Soester2298.002
12Wolfgang Reese2235.559
Rennende : 30.12.2003 23:02:17

Die Spitzengruppe
Die Spitzengruppe in Aktion.

Die Siegerehrung
Der Sieger Bernd Eike wird vom Zweitplatzierten Wilfried Eike geehrt. Man beachte Wilfrieds Gesichtsausdruck.

Ferienpaß Grand Prix von Barsinghausen 2003

Am Freitag den 11.7.2003 fand der diesjährige Ferienpaß Grand Prix statt. 20 Fahrer(innen) zwischen sieben und dreizehn Jahren waren am Start.
Als Rahmenprogramm wurde, wie im Vorjahr, ein Elternrennen gefahren.
------- Elternrennen ------------

PlatzFahrerRundenDeltazeit
1Andreas Krüger309.877
2Matthias Heuchert2412.070
3Joachim Schirmer2316.394
4Axel Drewes227.388
Rennende: 11.07.2003 17:30:35

Die Teilnehmer(innen)
Die Teilnehmer(innen)
------- Qualifikation ------------
PlatzFahrerRundenDeltazeit
1Timo Krüger576.191
2Nikolaj Stachan5510.010
3Fabian Reichert5117.040
4Dennis Meynen496.633
5Thilo Rieger4814.185
6Marcel Voß4814.624
7Sören Voß464.595
8Julia Winkelmann468.150
9Alexander Hartwig468.525
10Alexander Kanz4611.634
11Elena Winkelmann4612.351
12Lukas Heuchert4511.358
13Rica Kramer448.445
14Tim Schlusnus448.497
15Kira Walther4412.809
16Marius Meynen431.814
17Lennart Schirmer427.564
18Justin Derber4216.672
19Max Messner391.034
20Jenna Drewes3816.035
Rennende: 11.07.2003 18:53:05


------- Finale ------------
PlatzFahrerRundenDeltazeit
1Timo Krüger23310.173
2Nikolaj Stachan22615.902
3Fabian Reichert2127.470
4Dennis Meynen20912.925
Rennende: 11.07.2003 19:27:58

Die Finalteilnehmer
Von links nach rechts: Fabian Reichert, Timo Krüger, Nikolaj Stachan, Dennis Meynen


4. FASTLAP-Rennkeller-Geburtstag

Am 30.12.2002 hatte der Rennkeller Geburtstag. Aus diesem Anlaß wurde ein Geburtstagsrennabend veranstaltet. Mit 12 Teilnehmern war ein umfangreiches Starterfeld angetreten.
Für das leibliche Wohl war gesorgt und Leistungsanreize (Preise) waren auch vorhanden.
Für die Rennen wurden Autos und Regler gestellt. Die Autos blieben auf ihrer Spur stehen, sodaß die Fahrer auf allen Spuren und mit allen Autos fahren mussten. Als Autos waren vier FLEXI 2 Chassis von Parma mit Mabuchi Rabbit Motor sowie mit, in den Spurfarben lackierten, Dodge Viper Bodies im Einsatz.
Vor dem Rennen wurde vereinbart das kicken erlaubt ist. Damit war klar das man besser nicht nebeneinander durch die Kurven fährt, wenn man die äussere Spur hat.

Das Aufwärmrennen 1min/Spur:

Als Training wurde ein Rennen mit 1 Minute je Spur gefahren. Hier zeigten sich bereits die Favoriten des Tages auf den vorderen Plätzen. Leider waren nicht alle pünktlich, sodaß einige ohne Training ins Hauptrennen mussten.
----- Endstand -----

PlatzFahrerRundenDeltazeit
1Bernd Eike667.607
2Wilfried Eike659.871
3Andreas Plath6510.017
4Andreas Krüger648.907
5Andreas Schulze639.127
6Andreas Becker609.737
7Michael Klingenberg595.540
8Thomas Heyda5912.158
9Uwe Schaar566.453
Rennende: 30.12.2002 21:04:13

Das Hauptrennen 4min/Spur:

Hier stritten Bernd und Wilfried um die Führung, um am Ende festzustellen das es einen lachenden Dritten gab. Ein besseres Drehbuch für dieses Rennen konnte es nicht geben. Auch die Leistungsdichte im Mittelfeld machte das Rennen für alle Teilnehmer bis zum Schluß interessant.
----- Endstand -----

PlatzFahrerRundenDeltazeit
1Andreas Plath2627.993
2Bernd Eike2583.752
3Wilfried Eike2586.321
4Thomas Hensel2494.899
5Michael Klingenberg2499.065
6Andreas Schulze2486.926
7Andreas Krüger2487.615
8Thomas Heyda24312.330
9Andreas Becker24210.880
10Uwe Schaar2346.013
11Wolfgang Reese2214.832
Rennende: 30.12.2002 22:59:53

Die Revanche 2min/Spur:

Nach der Siegerehrung und ausgiebiger Diskussion des Rennverlaufs wollten es alle nochmal wissen. Aber Andreas Plath zeigte das sein Erfolg kein Glückstreffer war. Die beiden Kampfhähne Bernd und Wilfried sortierten sich erneut auf den folgenden Plätzen ein. Allerdings konnte Wilfried diesmal die Nase, wenn auch knapp, vorn behalten. Den größten Satz nach vorn machte Andreas Krüger, während Thomas Hensel weit nach hinten rutschte.
----- Endstand -----

PlatzFahrerRundenDeltazeit
1Andreas Plath1316.426
2Wilfried Eike1306.609
3Bernd Eike1306.698
4Andreas Krüger1295.140
5Andreas Schulze1258.377
6Andreas Becker12410.965
7Michael Klingenberg12310.849
8Thomas Hensel1198.309
9Thomas Heyda1188.545
10Uwe Schaar1145.210
11Michael Heinemann1148.413
12Wolfgang Reese10613.500
Rennende : 31.12.2002 00:43:31

Der Ausklang 2min/Spur:

Am frühen Morgen fuhren die Übriggebliebenen noch ein letztes Rennen. Hier konnte der Gastgeber klarstellen das es sich bei Andreas Plath um eine Tagesform gehandelt haben muß die auf den 30.12.2003 beschränkt war.
----- Endstand -----

PlatzFahrerRundenDeltazeit
1Wilfried Eike1286.786
2Andreas Plath1275.601
3Thomas Hensel12311.773
4Michael Heinemann11912.615
Rennende : 31.12.2002 03:06:01

Das Starterfeld ohne Gastgeber
Das Starterfeld bei der Analyse des Rennverlaufs

Ferienpaß Grand Prix von Barsinghausen 2002

Am Freitag den 12.7.2002 fand der diesjährige Ferienpaß Grand Prix statt. 19 Fahrer(innen) waren am Start.
Als Rahmenprogramm wurde ein Elternrennen gefahren.
------- Elternrennen ------------

PlatzFahrerRundenDeltazeit
1Uwe Sehrt508.164
2Volker Voß5010.714
3Roland Feldmann498.259
4Heinz Derber4715.068
Rennende: 12.07.2002 17:25:58


------- Qualifikation ------------
PlatzFahrerRundenDeltazeit
1Julian Plath609.539
2Nikolaj Stachan5410.625
3Timo Krüger517.205
4Jasper Sehrt5114.574
5Jörn Rieger508.851
6Torben Meyer497.718
7Tobias Feldmann4910.420
8Benjamin Schlieder489.768
9Tim Schlusnus478.967
10Fabian Reichert4714.226
11Julian Meja4714.647
12Thilo Rieger468.314
13Hauke Haas4611.255
14Christoph Becker4612.513
15Hannes Hecht4616.754
16Marcel Voß458.562
17Fabio Bloise459.464
18Justin Derber4214.268
19Timo Wenzel4115.601
Rennende: 12.07.2002 18:45:04


------- Finale ------------
PlatzFahrerRundenDeltazeit
1Nikolaj Stachan2246.875
2Julian Plath2198.113
3Timo Krüger2089.704
4Jasper Sehrt19210.313
Rennende: 12.07.2002 19:26:28

Ferienpaß Grand Prix von Barsinghausen 2001

Am Freitag den 13.7.2001 fand der diesjährige Ferienpaß Grand Prix statt. Leider liegen von dieser Veranstaltung nur die Ergebnisse des Finales vor. Das Finale wurde mit einer Zeitvorgabe von vier Minuten je Spur gefahren.

------- Finale -------------------

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Tim Litzok21711.449214.442
2.Julian Plath20711.549204.539
3.Martin Lehnick20416.541200.544
4.Daniel Zindel1989.810195.997

Ferienpaß Grand Prix von Barsinghausen 2000/2

Am Freitag den 21.7.2000 fand der zweite Teil des diesjährigen Ferienpaß Grand Prix statt. Die Qualifikation wurde mit einer Zeitvorgabe von einer Minute je Spur gefahren. Das Finale wurde mit einer Zeitvorgabe von vier Minuten je Spur gefahren.

------- Qualifikation ------------

PlatzFahrerRundenDeltazeit
1Philipp Schlie5710.604
2Martin Lehnick557.664
3Mathias Lehnick549.415
4Axel Brendel517.958
5Florian Peuckert518.329
6Axel Krischker519.498
7Steffen Kolibaba5111.641
8Patrick Bruns492.638
9Jörg Braun496.478
10Gerrit Völkers4910.539
11Daniel Schimpke4912.634
12Tim Podpora4711.467
13Julian Kolibaba469.842

------- Finale -------------------
PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Philipp Schlie2379.705234.627
2.Martin Lehnick22911.304226.334
3.Mathias Lehnick2278.316225.050
4.Axel Brendel2194.815217.907

Ferienpaß Grand Prix von Barsinghausen 2000/1

Am Freitag den 14.7.2000 fand der erste Teil des diesjährigen Ferienpaß Grand Prix statt. Die Qualifikation wurde mit einer Zeitvorgabe von einer Minute je Spur gefahren. Das Finale wurde mit einer Zeitvorgabe von vier Minuten je Spur gefahren.

------- Qualifikation ------------

PlatzFahrerRundenDeltazeit
1Tim Litzok5712.466
2Andre Rillox557.578
3Nicolaj Stachan5514.183
4Philipp Remmers5411.386
5Tim Schlusnus524.196
6Sven Litzok5210.337
7Felix Stachan5212.156
8Julian Plath5012.156
9Hendrik Rohrsen5016.912
10Sören Voß4811.549
11Marion Rillox4711.184
12Phil Krispin456.475
13Patrick Bruns447.592
14Sascha Noltemeier4316.392
15Marcel Voß425.246
16T. v. Ungern-Sternberg4210.364
17Roxana Schultz-Bless3723.025

------- Finale -------------------
PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Andre Rillox2469.602243.563
2.Tim Litzok2397.149237.233
3.Philipp Remmers2344.772232.842
4.Nikolaj Stachan2317.588232.842

Ferienpaß Grand Prix von Barsinghausen 1999/2

Am Freitag den 6.8.1999 fand der zweite Teil des diesjährigen Ferienpaß Grand Prix statt. Leider liegen von dieser Veranstaltung nur die Ergebnisse des Finales vor. Das Finale wurde mit einer Zeitvorgabe von vier Minuten je Spur gefahren.

------- Finale -------------------

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Philipp Schlie2104.624208.993
2.Jens Meyer2108.477208.161
3.Markus Parthen19712.062194.555
4.Michael Mayer1927.720190.468

Ferienpaß Grand Prix von Barsinghausen 1999/1

Am Freitag den 30.7.1999 fand der erste Teil des diesjährigen Ferienpaß Grand Prix statt. Dies ist die erste Rennveranstaltung im Rahmen des Barsinghäuser Ferienpaß. Leider liegen von dieser Veranstaltung nur die Ergebnisse des Finales vor. Das Finale wurde mit einer Zeitvorgabe von vier Minuten je Spur gefahren.

------- Finale -------------------

PlatzFahrerRundenDeltazeitkorr. Runden
1.Philipp Remmers19414.179183.177
2.Johannes Henjes18613.214176.293
3.Nikolaj Stachan18411.720175.433
4.Martin Lehnick18311.781174.437


last update 07.01.2018